Ein Axis Powers Hetalia x Harry Potter Crossover! Die Länder und auch magisch begabte Menschen werden sich mit dem magischen Alltag vertraut machen!
 
HauspunkteWichtige LinksAnsprechpartner
00250065
00350045
Storyline
Regeln und Informationen
Fragen und Antworten
Übersichten
Steckbrief
Partner
GrafikerGründerinTechniker

StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Der Host-Club

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Der Host-Club   Di 16 Dez 2014 - 18:33

Aufgeregt rannte der kleine Italiener von einer Ecke zur anderen. Wann kamen wohl die anderen? Wie viele Gäste würden kommen?
"Vé~ Das wird bestimmt toll, Fratello! Grazie, dass du auch mitmachst~!", strahlte Feliciano seinen Bruder dankend an, der mit verschränkten Armen auf einem Sofa saß. Italien sah sich in dem großen Raum noch einmal gründlich um. Er hatte starke Ähnlichkeiten zu den Aufenthaltsräumen. Mehrere Sofas, kleine Tische und Stühle fanden sich wieder. Ein kleiner, gemütlicher Kamin sorgte für Wärme und ein leises Knistern in der Luft, woraufhin Feli freudig in die Hände klatschte und auf die Uhr guckte.
"Hoffentlich kommen ganz viele tolle Mädchen~", träumte er vor sich hin und schloss die Augen. Innerlich ging er noch einmal seine Check-Liste durch. Plakate aufgehängt? -Check! Aufgeräumt? -Check! Unwillkürlich musste Italien kurz zu seinem Bruder schielen. Dass dieser bei der ganzen Arbeit nicht geholfen hatte, war Feliciano nichts Neues gewesen, aber er hätte sich trotzdem gefreut, wenn er ein wenig Hilfe bekommen hätte. Sein Blick schweifte weiter über die Tische. Es gab selbstgemachte Plätzchen mit den verschiedensten Geschmackssorten. Aber im Gegensatz zu Bertie Bott's Bohnen waren diese, seiner Meinung nach, immer lecker. Er wollte unbedingt wissen, wie seine Kekse bei den Mädchen ankommen würden.
"Vé~ Nur noch wenige Minuten!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Di 16 Dez 2014 - 19:32

"Wo ist denn dieser Raum?!"
Verwirrt ging Mathias durch einen der vielen Flure. Hier irgendwo musste doch der Host-Club sein in den er unbedingt wollte. Grübelnd blieb er stehen und schaute sich um. Er hatte keine Lust mehr weiter zu suchen, also sucht er sich willkürlich eine Tür aus und riss diese mit Schwung auf.
Es war aber nicht die richtige Tür wie er sich erhofft hatte. Schnell machte der Däne sie wieder zu und nahm sich eine andere Tür vor. Aber es war wieder der falsche Raum. Diese Aktion wiederholte er ein paar mal. Natürlich immer erfolglos!
"Wenn ich diesen Raum jetzt nicht sofort finde geh ich wieder!", grummelte er genervt. Er schritt auf eine Tür zu, machte sie auf und- oh Wunder es war endlich die richtige Tür! In dem Raum waren zwei Jungen, die sich sehr ähnlich sahen. 'Vermutlich Brüder oder so...', dachte Dänemark sich als er grinsend eintrat.
"Hallo meine Herrschaften! Ich, Dänemark oder der König des Nordens ist gekommen um diesen Host-Club bei zutreten!", rief er und grinste dabei die anderen beiden Anwesenden an.
Als er sich genauer den Raum anschaute bemerkte Mathias die ganzen Plakate die überall auf gehängt worden waren. Außerdem standen auf den Tischen Teller mit Plätzchen und generell war es sehr gemütlich. Das Kaminfeuer knisterte leise und spendete dem Raum eine angenehme Wärme.
"Da habt ihr euch aber ganz schön ins Zeug gelegt!"
Anerkennend pfiff Dänemark als er sich auf eines der bequem aussehenden Sofas setzte und wieder zu den zwei Anderen guckte.
"Dann warten wir mal auf die anderen, nicht wahr?!", grinste er die beiden an.
Nach oben Nach unten
Allistor Kirkland

avatar

Hauspunkte :

25

Anzahl der Beiträge :

81

Beitritt :

24.09.14

BeitragThema: Re: Der Host-Club   Di 16 Dez 2014 - 19:57

"Wo ist denn dieser Raum?!"
Dieser Satz lenkte die Aufmerksamkeit des Schotten auf den blonden Dänen, der ziemlich planlos durch die Gänge zu gehen schien. Allistor grinste und folgte Mathias stumm und leise, den er hatte wenig Lust auf ein Gespräch, er suchte aber ebenfalls nach einem Raum. Auch wenn Schottland durch die Plakate schon erfahren hatte, dass sich der Host-Club hier in der Nähe befand.
Ob Dänemark diesem auch beitreten wollte? Das Dänemark dort als 'Kunde' aufkreuzen würde bezweifelte der Rothaarige dann doch eher.
Die Überlegungen Allistors kamen zu einem prompten Ende, als der Däne den ersten Raum betrat und in diesem verkündete, dass er dem Host-Club beitreten würde. Ein amüsiertes Grinsen schlich sich auf die Lippen des rothaarigen Schotten, der auch in den Raum des Clubs eintrat und sich jedoch länger als Mathias im Türrahmen aufhielt und den Raum genauer inspizierte.
Nun, das Zimmer sah wirklich gemütlich aus, hier würde es sich länger aushalten lassen. Eigentlich hätte Schottland sich ja lieber im verbotenen Wald aufgehalten, aber das ging nicht immer, das Wetter hier konnte und würde sich in kurzen Abständen ändern und für den Winter brauchte er auch eine Beschäftigung, da er in der kalten Jahreszeit nicht vor hatte sich durch seine Fußspuren zu verraten, wenn er von den normalen Pfaden abwich.
Erst jetzt lenkte Allistor seine smaragdgrünen Augen zu den beiden Italienern, wobei er Lovino nur kurz gelangweilt musterte und dann zu Feliciano sah. Dieser schien aus Sicht des Schotten eher bereit Informationen aufzunehmen und vor allem auch bereit Antworten zu geben, die nicht nur aus Flüchen bestanden.
"Ich trete dem Club auch bei. Das könnte Interessant werden."
Es war keine Frage, ob er beitreten dürfte, sondern es war mehr eine Feststellung, dass der Rothaarige vor hatte hier mit zu machen.
Schottland überlegte nicht lange, wohin ihn seine Beine tragen sollten, sondern ging zielgerichtet in Richtung des Kamins und setzte sich auf das Sofa dort in der Nähe. Dort angekommen lehnte er sich entspannt zurück und legte die Arme auf die Lehne der Couch und sah dann abwartend zu Feliciano.
"Hast du Pläne, wie das alles hier ablaufen soll, Vargas?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Di 16 Dez 2014 - 20:20

Genevert von der ganzen, unruhigen Rumrennerei seines Bruders schnaufte Lovino und sah vom Sofa aus zu Feliciano.
"Jaja. Ich mach nur mit, weil du ja sonst nicht mehr aufgehört hättest, mich damit vollzulabern...", antwortete Romano und verschwieg dabei, dass er sich eigentlich auch freute, mit vielen Mädchen zu flirten. Aber seinem kleinen Bruder wollte er den Triumph nicht gönnen. Deswegen hatte er sich auch fest vorgenommen, hier keine extra Arbeit und Mühe reinzustecken. Schließlich war sein Bruder dafür verantwortlich und nicht er - seiner Meinung nach. Mit einem Seufzer blickte Lovino zur Tür und vernahm langsam Schritte.
"Da kommt jemand-" Kaum hatte er den Satz beendet, wird die Tür aufgerissen und Mathias kommt mit einer lauten Begrüßung in den Raum. Süditalien rollte mit den Augen und überschlug seine Beine. Dänemark setzte sich auf eines der Sofas, als gerade der rothaarige Schotte im Türrahmen auftauchte. Mit einem missbilligendem Blick musterte Lovino Schottland. Allerdings schien Allistor sich nicht viel um Romano zu scheren, was ihm eindeutig missviel. Er sollte gefälligst Respekt vor ihm haben! Etwas beleidigt sah er weg und starrte aus dem Fenster.
"Toll! Hier gibt's nur Bekloppte...", nuschelte er vor sich hin und blickte aus dem Augenwinkel zu Feliciano. Solange sein Bruder sich um alles kümmerte und er selber nicht arbeiten brauchte, war es ihm recht. Hauptsache er könnte mit ein paar hübschen Mädchen flirten und sich vor den Hausaufgaben drücken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Mi 17 Dez 2014 - 0:47

Warum nur? Warum hatte er sich nur auf diese Wette eingelassen?
Wie hätte der Litauer denn auch ahnen können, dass Kaliningrad Polen wirklich dazu bringen konnte, kein Pink zu tragen? Genau, gar nicht. Und so musste Toris wohl oder übel diesem Host-Club beitreten.
Wie unendlich peinlich! Besonders, da er einfach nicht übermäßig gut im Flirten war. Oder eher gesagt: Er das Flirten über die Jahrhunderte hin verlernt hatte. Früher hätte es ihm nichts ausgemacht, von einigen hübschen Mädchen umgeben zu sein. Nein, er hätte es sogar genossen.
Aber jetzt? Jetzt wurde er nur bei der Aussicht auf so eine junge Dame rot. Nicht gerade hilfreich, wenn man die anderen osteuropäischen Staaten betrachtete. Jedenfalls die weiblichen. Es waren zwar nicht übermäßig viele, aber alle sind mit unglaublicher Schönheit gesegnet. Seiner Ansicht nach. Sogar seine Hauptstadt Vilnius war bildhübsch.
Aber das war nun nebensächlich, denn nun stand er vor der Pforte des Grauens. Das Tor zur Hölle. Beziehungsweise zum Clubraum. Also atmete Toris einmal tief durch, strich sich seine Haare aus den dunkelgrünen Augen und öffnete eben diese Tür. Etwas enttäuscht war der Brünette schon, als er nicht von dem dreiköpfigen Höllenhund Cerberus angefallen wurde. Dafür sah er in die Gesichter der Vargas-Zwillinge, Dänemarks und Schottlands. Er schluckte. Zwischen diesen Meistern in Sachen Mädchen kam er natürlich sich nur ein wenig fehl am Platz vor. Toris rang sich ein Lächeln ab und sagte halblaut in den schönen und gemütlichen Raum:
" Ähm... Labas... Ich soll (Ein 'will' war hier seiner Meinung nach nicht angemessen!) dem Club hier beitreten...". Toris atmete auf, als er nicht rot wurde, und setzte sich, die Beine überschlagend, in einen bequem aussehenden Sessel.
Mögen die Horrorspiele beginnen!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Mi 17 Dez 2014 - 19:35

Gemütlich schlenderte Tonio durch die Gänge und
summte leicht ein Lied.
Er freute sich schon riesig auf den
Host-Club naja eigentlich freute er sich darauf sein
klein Schützling Lovino wieder
zu sehen, natürlich freute er sich auch die
anderen zu sehen.Schnell richtete er seine Sachen und
ging etwas schneller durch die Gänge, leise machte sich sein Magen
auf sich aufmerksam. Seufzent ging Tonio weiter
//Ich hätte was essen sollen bevor ich gegangen bin…//
murrt er in Gedanken und ging weiter.
Immernoch summent suchte er die Tür zum richtigen Raum, nach knappen 10minuten fand
er endlich die Tür und betrat den Raum.
,,Hola mi Amigos" begrüßte er die anderen
fröhlich und setzte sich auf eins der Sofa's.
Kaum saß er sah er sich genauer im
Raum um und atmete den Geruch der Kekse tief ein.
Lächelnt sah er die anderen an und sah dan zur Tür ehe er sich etwas nach hinten lehnt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Mi 17 Dez 2014 - 20:39

Fröhlich von dem Besuch der vielen Länder strahlte Italien Schottland und Dänemark an. Verlegen von Dänemarks Lob kratzte er sich an der Wange und kicherte. Es machte ihn ein wenig stolz, dass seine Arbeit gesehen wurde.
"Hihi~. Grazie! Toll, dass du mitmachst Mathias~", sagte er grinsend und sah wenige Augenblicke zu Allistor, der seine Blicke anscheinend durch den Raum schweifen ließ und ebenfalls dem Club beitreten wollte. Mit einem Klatschen in die Hände machte Feliciano einen kleinen Luftsprung und nickte Schottland zu.
"Herzlich Willkommen~!" Nachdem sich Schottland hingesetzt hatte und ihn nach dem Ablauf fragte, begann er aufgeregt zu Gestikulieren.
"Ich dachte, dass sich die Mädchen am besten selber aussuchen können, mit welchem Host sie sich unterhalten wollen. Es kann beliebig oft gewechselt werden~. Und nach einer Stunde machen wir Schluss und können den nächsten Club-Tag planen~", erklärte Norditalien und lächelte zu dem Rothaarigen.
Kaum waren die ersten Mitglieder eingetroffen, hörte Feli Litauen, der sich ein wenig bemühte, ein Lächeln auf die Lippen zu bekommen. Dafür grinste Italien nur breiter und nickte ihm aufgeregt zu.
"Buongiorno~! Ich hoffe, du fühlst dich wohl hier. Ah~! Bruder Antonio!" Mit einem Winken blickte er zu Spanien, begrüßte diesen ebenfalls und sah in die wachsende Gruppe.
Dass so viele Leute zu seinem Club kamen, machte ihn so glücklich, dass er am liebsten alle knuddeln würde. Doch das würde er sich für die Mädchen aufsparen, die hoffentlich auch den Weg zu ihnen finden würden.
Er sah kurz zu seinem älteren Bruder und dann zu Tonio.
"Man kann auch zu zweit die Mädchen unterhalten, wenn ihr wollt~", erklärte er und blickte dann zu Toris, "Vé~. Dann fällt einem mit Sicherheit das Reden leichter."
Wie viele wohl noch kommen würden? Und wer würde ihr erster Kunde sein? Gespannt wartete Feliciano im Raum stehend, summte leise ein kleines Lied und gab immer wieder ein paar 'Vé'-Laute von sich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Do 18 Dez 2014 - 22:38

Wie immer völlig entspannt ging Gilbert durch die Gänge. Er wollte dem Host-Club beitreten der aufgemacht hatte.…Obwohl wollen war nicht das richtige Wort. Eher sah er es als eine Pflicht an das Er! Das Awesome Prussia mitmachte um die vielen Mädchen zu bespaßen.
,,Das wird definitiv Awesome" meinte er nur grinsend und lachte leich. Sein kleiner Freund Gilbird war natürlich auch dabei schließlich war der kleine Vogel genau so Awesome wie er selbst.
Der junge Preuße ging weiter durch die Gänge und überlegte schon wie er die Mädchen für sich gewinnen würde.
,,Hm……eigentlich muss ich nichts tun ich bin so Awesome da werden sich die Mädchen um mich reißen…kesesesese" *lachend ging er weiter und suchte nach dem Raum in dem alles statt finden sollte.
Nach ca. 10 Minuten kam er auch endlich an diesem an und öffnet freudig die Tür.
,,Hallo Freunde, das Awesome Preußen is in the house" sagte er leicht lachend und sah sich die anderen an. Sein Blick schweifte vom Schotten über den Dänen, über den Litauer bis zu den zwei Italiener und blieb dan schließlich beim Spanier hängen.
,,Sie an wenn das nicht mein Awesomer Freund Tonio ist" *sagte er grinsend und ging zu diesem.
,,Hat es dich also auch hier her verschlagen?" lächelnd lies Gil sich auf der Lehne neben seinem Freund fallen.
,,Gut dan kann es ja losgehen" meinte er grinsend und sah in die Runde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Sa 20 Dez 2014 - 13:02

Gemütlich lief Alice über die Gänge des Gebäudes. Ihr Ziel: Der Host-Club. Unter normalen Umständen wäre sie schon allein bei der Vorstellung, dort hinzugehen, ganz rot geworden -okay, teilweise wird sie momentan immernoch rot, wenn sie daran denkt, dort hinzugehen. Flirtereien waren einfach nicht ihr Ding, ganz im Gegensatz zu ihren älteren Brüdern. Diese flirten nämlich wirklich ziemlich gerne und genau aus diesem Grund -oder einem anderen, das wusste die Mailänderin nicht genau- hatte ihr Bruder Feliciano einen Host-Club gegründet und ihren gemeinsamen ältesten Bruder Lovino dazu überreden können, ihm bei der Sache zu helfen. Und warum sie auf dem Weg zum besagten Club war? Nunja, sie wollte ihren Brüdern viel Glück wünschen, vielleicht noch etwas Kuchen und Kekse essen und dann versuchen aus dem vorhersehbaren Getümmel an Mädchen zu entkommen. Vielleicht würde sie sich ja auch auf ein Sofa legen und Siesta halten. Glücklicherweise besaß die Braunhaarige die Fähigkeit unter sogut wie allen Bedingungen überall einzuschlafen. Deshalb kam es schonmal vor, dass sie zum Beispiel am Türrahmen oder hinter dem Sofa einschlief. Aber sie wachte dann meist auf dem Sofa auf. Auf die Süßigkeiten freute sich Alice besonders. Sie liebte süße Süßigkeiten~. Schon bei der Vorstellung begann sie zu schwärmen und bliebt kurz stehen, bevor sie sich wieder fing und weiterging. Dabei übersah sie beinahe die Tür zum Clubraum, weswegen sie erst einige Meter daneben stehenblieb und sich dann umdrehte. Unsicher schaute sie zur offenen Tür, durch die scheinbar grade jemand den Raum betreten hatte. Wer dieser Jemand war, konnte sie nicht mehr erkennen. Mit zaghaften kleinen Schritten kam sie der Tür näher. Bis...
...sie über ihre eigenen Füße stolperte und durch den Türrahmen in den Raum hinein fiel. Ein überraschtes "Wua!" entkam ihr, während sie unsanft mit der Nase voran auf dem Boden landete. Dann blieb sie liegen, ehe sie ihren Kopf hob und ein verlegenes Lächeln ihre Lippen zierte. Nebenbei musterte sie die Leute, die sich bereits im Raum befanden. Einige Schritte vor ihr stand der braunhaare junge Mann, der wohl gerade vor ihr den Raum betreten hatte. Wenn sie sich recht erinnerte, war dies Litauen. Auf der Couch entdeckte sie einen rothaarigen Mann, der wohl Schottland sein musste. Woher sie sich so sicher war? Sie hatte ihn bestimmt schon mal irgendwo gesehen und seine Haarfarbe blieb der Mailänder in im Gedächtnis. Auf einem anderen Sofa entdeckte sie Preußen und Spanien alias Antonio, den sie schon seit langer Zeit kennt... sie wurde ja einmal mit Feliciano zusammen von ihm entführt, aber das nahm sie ihm nicht -oder nichtmehr?- übel. Dann entdeckte sie auch endlich ihre Brüder.
Schließlich stand sie auf, klopfte sich den Staub von ihrem Rock und sah die -außschließlich männlichen- Anwesenden mit einer leichten Röte im Gesicht und einem verlegenen Lächeln an.
"Ah C-ciao~ Das ist der Host-Club... oder?" Die Rotspur wurde nur deutlicher, während sie sprach. Ihr war es irgendwie peinlich, vor den ganzen Ländern hier zu sprechen, nachdem sie gerade wortwörtlich in den Raum gefallen war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Mi 31 Dez 2014 - 13:43

Kurz nach dem Dänemark sich gesetzt hatte, kamen auch schon ein paar andere in den Raum.
Darunter waren Schottland, Litauen, Spanien und zu guter letzt Preußen. Mathias musste noch breiter grinsen.
Das würde sicherlich lustig werden mit denen! Die Mädchen waren für ihn auch gar nicht der Hauptgrund, weshalb er dem Host-Club beigetreten war.
Es war mehr so ein Gefühl, dass er hier gut aufgehoben ist.Und schlecht aussehen tat er ja auch nicht!
Also warum nicht dem Host-Club beitreten und Spaß haben? Feliciano erklärte kurz was sein Plan war.
Da fiel plötzlich ein braunhaariges Mädchen in den Raum.
Sie stand kurz danach wieder auf und schaute mit roten Wangen in den Raum.
Mathias kannte das Mädchen von irgendwo her. Sie waren sich schon einmal im Unterricht begegnet.
Als sie die Anwesenden dann mit einem 'Ciao' begrüsste und fragte ob hier der Host-Club wäre, fiel es ihm wieder ein wer das war.
Alice Vargas, die kleine Schwester von den Italien Brüdern.
Sie sah niedlich aus mit den roten Wangen und diesem Lächeln.
"Hej!", grüsste Mathias Alice zurück,"und ja das hier ist der Host-Club."
Er grinste die Kleinere an. Vielleicht war sie die erste Kundin oder war sie nur kurz hier, weil sie zu ihren Brüdern wollte?
Das würde sich ja gleich heraus stellen.
Nach oben Nach unten
Allistor Kirkland

avatar

Hauspunkte :

25

Anzahl der Beiträge :

81

Beitritt :

24.09.14

BeitragThema: Re: Der Host-Club   Fr 2 Jan 2015 - 21:55

Den Luftsprung Venezianos ignorierte Schottland einfach, wenn er auch nicht erwartet hatte, das sich jemand so sehr freuen könnte, nur weil der eigene Club mehr mitglieder bekam. Aber solange ihm der zweite Vargas nicht auf den Zeiger ging, sollten die Vargasbrüder ruhig tun und lassen, was sie wollten.
Allistor selbst saß entspannt auf der von ihm gewählten Couch am Kamin und hörte der Erklärung Felicianos zu. Eine Stunde schien ihm ausreichend Zeit zu sein um sich zu Unterhalten, aber die Zeitspanne war glücklicherweise dennoch so kurz gewählt, dass keine Gefahr bestand, dass sich der Rothaarige langweilen würde.
Die steigende Zahl Clubmitglieder störte Schottland nicht wirklich, da er die anderen Mitglieder entweder nicht wirklich kannte oder aber als annehmbar abstempelte. Und den älteren Vargasbruder konnte er auch weiterhin ohne Probleme ignorieren.
Allistor hatte sich gerade entspannt zurück gelehnt und überlegt, ob er einfach die Augen für eine kurze Weile schließen sollte, als das erste Mädchen einen durchaus einprägsamen Auftritt hinlegte und -wohl leider- ohne Tür in den Raum fiel.
Noch während sie mit der Nase voraus am Boden lag, ging der Rothaarige in Gedanken sämtliche Länder durch, ehe ihm ihr Name einfiel. Sie war ebenfalls eine Vargas, genau genommen Alice Vargas.
Der Grünäugige hatte sie das erste Mal im Zug gesehen und dort auch ihren Namen ihrem Gesicht zuordnen gelernt.
Auf ihre Frage hin, ob dies der Host-Club sei, reagierte der Schotte nicht sondern sah zu Mathias, der ihr die gewünschte Antwort gab. Ob er geantwortet hätte?
Ehrlich gesagt war sich der Rothaarige nicht ganz sicher, immerhin kannte er sie nicht wirklich und das Bild mit dem herumhüpfenden Italiener war sicherlich selbsterklärend.
Doch da die Frage beantwortet war, wendeten sich seine smaragdgrünen Augen wieder Alice zu.
Sie war die einzige, die im Moment etwas anderes als wartend herumsitzen tun würde, also auch diejenige, die Allistor in diesem Moment relativ spannend fand.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Sa 3 Jan 2015 - 13:29

Grazil ging Laetitia durch den Korridor. Sie war auf der Suche nach dem Host-Club. Nicht nur deswegen, weil einer ihrer Brüder diesen gestartet hatte und sie sich auch sicher war, ihre Schwester dort anzutreffen, sondern auch wegen der zahlreichen Jungen. Allerdings wusste sie noch immer nicht, was sie von der Idee halten sollte, vor allem, da ihre Ansprüche an das andere Geschlecht ziemlich hoch waren.
Gelangweilt legte sie sich ihre beiden langen, sattbraunen Zöpfe über ihre schmalen Schultern, wo diese einen starken Kontrast zu ihrer cremefarbenen Bluse bildeten. Ein Duft nach Granatapfel mit einem Hauch von Patchouli umgab sie.
Sie blickte sich mit ihren braunen Augen um, die in ihrem blassen Gesicht, umgeben von ihren langen Wimpern, umso mehr hervorstachen. Tatsächlich wäre es gelogen, würde man behaupten, die junge Italienerin wäre nicht hübsch.
Ihre leisen Schritte hallten von den Wänden wider, während sie sich dem Raum näherte. Sie reckte ihr Kinn hoch und strich ihren dunkelroten Rock glatt.
Anschließend trat sie durch die noch offen stehende Tür ein und brachte eine Wolke von dezentem Parfumgeruch und Selbstbewusstsein mit sich. Elegant strich sie sich ein paar Strähnen aus dem Gesicht und stützte ihre Hände in die Hüften. "Ciao. Und wo sind jetzt die Jungs?", fragte die Braunäugige direkt heraus. Man konnte an ihr kritisieren, was man wollte, aber Auftritte hinlegen konnte sie wirklich.
Als erstes fiel ihr Blick auf ihre Schwester, die offensichtlich gerade vom Boden aufgestanden war. Laetitia zog ihre Augenbrauen hoch. Vermutlich war Alice soeben hingefallen, das würde auch erklären, warum sie so rot im Gesicht war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Sa 3 Jan 2015 - 17:16

Es wurde immer voller im Host Club und Lovino musste gedanklich zugeben, dass er nicht erwartet hätte, dass die Idee seines dummen Bruders so gut ankam. Als Antonio in den Raum kam, wirkte der Süditaliener ein wenig aufmerksamer und rutschte, seiner Meinung nach, unauffällig neben Spanien. Romano konnte nun einmal nicht bestreiten, dass er mit Tonio früher am meisten Zeit verbracht hatte und ihn noch heute oft besuchte. Zugeben würde er es niemals! Dafür war Lovino zu...-er nannte es- stolz.
"Ciao Tomato-Idiota. Warum bist du hier hergekommen?", fragte er Spanien und sah dann zu Alice, die auf einmal mit einem Sturz ins Zimmer fiel. Für eine Sekunde wollte er aufspringen und zu ihr eilen, schaffte es dann aber noch, den Drang zu unterdrücken. Da sich seine Schwester anscheinend nicht verletzt hatte, konnte er auch reinen Gewissens sitzen bleiben. Nur wenige Augenblicke später kam auch seine andere Schwester und machte das Vargas-Quartett komplett. Ihr Auftritt war Romano gewöhnt, doch es verwunderte ihn immer wieder, wie unterschiedlich seine Geschwister waren. Apropos Geschwister, den Wink von Veneziano, auch zu zweit zu hosten, lies seine Augenbrauen kurz zucken. Wenn er mit Antonio zusammen die Mädchen unterhielt, konnte er gleich Siesta halten, da er wusste, wie gerne Spanien plauderte und lächelte.
Mit einem Augenrollen sah er zu seinem Bruder und dann wieder zu Tonio.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Mi 14 Jan 2015 - 18:07

Gut gelaunt bewegte sich Katja dahin, wo sie den Host-Club vermutete. Sie musste ja überprüfen, ob Toris sich an ihre Wette halten würde. Okay... Natürlich würde er sich daran halten, aber sie wollte ihn flirten sehen. Und sich so einen Host-Club einmal genauer betrachten. Schließlich war sie noch nie in einem gewesen... Jedenfalls nicht nüchtern. Das hätte sie sich gemerkt. Glaubte sie.
Jedenfalls betrat sie nun den Raum und sah sich kurz um. Es war... gemütlicher als sie gedacht hatte. Nur leider waren viel zu viele Italiener da. Katja hatte nichts gegen Italiener, aber zu viele mussten auch nicht da sein. Dann sah sie noch Spanien und Dänemark, beide erträglich, wenn sie den Mund halten. Besonders letzterer. Neben dem unglücklich drein blickenden Litauen konnte sie noch Schottland sehen. War ja klar. aber sie konnte Allistor gut leiden, also machte ihr das nichts aus. Und sie hatte irgendwie das Gefühl, jemanden vergessen zu haben... Tatsächlich... Was für eine Überraschung. Ihr herzallerliebster Zwillingsbruder Gilbert war auch da. Natürlich.
Katja trat an Vargasschwester-Nr-2 vorbei und ließ sich ihre Missbilligung nicht anmerken. Solche Auftritte fand sie unnötig. Obwohl... warum nicht? Sie verschränkte die Arme vor der uniformierten Brust und musterte jedes männliche Wesen abgesehen von ihrem Bruder genau. Ihre violetten Augen schienen jeden Fehler zu entdecken, jede Kleinigkeit zu bemerken. Sie war wählerisch und zeigte es deutlich. Ihre langen hellblonden Haare fielen über ihre Schulter, als sie den Kopf leicht schief legte. Dann sagte sie leise, aber doch so verständlich, dass alle sie hören mussten, ob sie wollten oder nicht (Was bei ihrer Stimme sehr unwahrscheinlich war):
"Ahh... Ich nehme einfach einmal an, dass ich mich nicht in der Tür geirrt habe." Sie musterte die jungen Männer wieder kurz.
"Annehmbar."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Do 15 Jan 2015 - 17:22

Der Raum wurde immer voller. Sehr zu Toris' Leidwesen. Er überschlug die Beine und lehnte sich zurück. Abwartend. Wer würde noch kommen? Auf Preußens Anwesenheit hätte er gut verzichten können. Obwohl... es gab zwei Leute, die das alles hier noch peinlicher machen konnten, als es so schon war, und auf die er so gut verzichten könnte. Er zog jeden Preußen dieser Welt auf einmal vor, wenn ihm nun Kaliningrad und Polen erspart blieben. Am schlimmsten wären beide gleichzeitig... Feliks würde höchstwahrscheinlich mit den Hosts flirten oder ihm rosa Schleifen in die Haare binden. Und Katja... würde ganz sie selbst sein: Direkt, leicht pervers und kritisch. Was einige Leute verstören könnte. Und das würde Katja vielleicht verstören... und dann würde sich seltsames Zeug reden und sich bei bekannten Personen verstecken. Oder ihren Bruder kritisieren. Oder beides gleichzeitig...
Toris merkte, wie er langsam Bauchschmerzen bekam. Warum auch nicht, es war ja auch der perfekte Augenblick dafür. Er konzentrierte sich darauf, sich nichts anmerken zu lassen und die beiden italienischen Mädchen nicht zu sehr zu beachten. Sie würden ihn wohl kaum bemerken oder gar ansprechen, also konnte er sich das wohl erlauben. Obwohl er die Frage der zweiten, wo denn die Jungen seien, nur allzu gerne kommentiert hätte. aber das wäre weder höflich noch unauffällig gewesen, also lies er es bleiben.
Und stellte nun fest, dass Kaliningrad den Raum betreten hatte. Nicht gut... Noch weniger gut war ihr Auftreten. Es ließ ihn Böses ahnen. Schnell schloss er die Augen, um ihren Blick nicht sehen zu müssen. Dafür hörte er ihre Stimme nur zu deutlich und hoffte, dass sie nicht zu viel anstellen würde. Und dass Polen nicht auch noch kommen wird.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Fr 23 Jan 2015 - 9:05

Lächelnt nickte er Feli zu und sah dan grinsent zu Gil und nickt ,Si hat es~ ich fand die Idee interessant und…"
eigentlich wollte er
weiter reden wurde dan aber von Lovino unterbrochen
und sah zu ihm
,,Hola Lovino~" begrüßte er ihn fröhlich und wuschelte durch sein Haar
, ,,Ich bin hier weil ich hier hin kommen wollte und
weil ich halt interessant finde
und wieso bist du hier~?" Neugierig sah er Lovi an und ließ dabei seine Hand wieder sinken die er bis vor
kurzem noch auf Lovi's Kopf hatte.
Leise summte er und sah ihn weiter an,
kurz wurde er aber dan von Alice, Laetitia und Katja abgelenkt. Leicht sah er zur Tür und dan wieder zu Lovi während er leicht an seinem Ärmel zupfte. Er freute sich das so viele Freunde
von ihm hier waren und er freute sich immer wenn jemand neues kam. Fröhlich lächelnt fragte er sich in Gedanken ob vllt noch jemand kam.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Fr 23 Jan 2015 - 15:46

Verwundert blickte er als erstes zu Alice, die als erster Gast den Host Club betrat. Kurze Zeit später folgten auch Laetitia, Gilbert und Katja, sodass es innerhalb weniger Minuten deutlich voller wurde. Nach seiner Erklärung ging er fröhlich zu seinen Schwestern und begrüßte sie jeweils mit einem Wangenkuss.
"Ciao Sorelli~! Toll, dass ihr auch gekommen seid! Ihr könnt euch aussuchen, wen ihr gerne als Host haben möchtet. Nur nicht schüchtern sein, hihi~", kicherte er und ging weiter zu Katja.
"Ciao Bella~!" Lächelnd -und ihren Kommentar durch Vé-s überhörend- musterte er Katja kurz und zeigte in den Raum.
"Du hast freie Auswahl~", sagte er kurz und setzte sich zum ersten Mal zu den anderen auf die Sofas. Das Feuer knisterte leise und Feliciano holte einige kleine Kärtchen raus und schrieb auf jedem den Namen eines Host und das Land, das derjenige repräsentierte. Nachdem er noch einmal nachgezählt hatte reichte er jedem sein zugehöriges Kärtchen, was man an der Kleidung befestigen kann. Als letztes reichte er Allistor sein Namensschild und setzte sich neben ihn.
"Vé...~" Der junge Italiener war aufgeregt, aber der fehlende Schlaf, den er durch das ganze Planen und Ausarbeiten des Clubs hatte, machte sich bemerkbar und liebend gerne würde er jetzt eine Runde Siesta halten. Doch die musste jetzt wohl um eine Stunde verschoben werden, damit er seinen eigenen ersten Club-Tag nicht verpasste. Gespannt, wie die ersten Gäste sich entscheiden würden, wartete er also ab und sah zu den Mädchen herüber.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   So 25 Jan 2015 - 14:34

Murrend ging er durch die Flure. Er fand keinen einzigen Ort wo er ungestört lesen konnte.
Eigentlich wäre die Bibliothek ja dafür perfekt aber da meinten gerade so Trottel dass sie dort Unfug anstellen könnten, also fiel dieser Ort auch weg.
In seinem Zimmer würde er nur von seinen Zimmerkameraden oder von seiner Eule gestört werden.
Der Aufenthaltsraum der Gryffindors war auch schon überfüllt mit irgendwelchen Leuten.
Arthur seufzte. "Die Welt muss mich echt hassen.. Es wird doch nicht so schwer sein einen ruhigen Ort zum lesen zu finden..oder?" ,dachte er sich.
Ein plötzliches Klingeln neben ihm ließ ihn hochfahren.
,,Huh? ..Ach Milly du bist es " und sah zu der kleinen grünen Fee neben ihn. ,,How are you?"
Wieder klingelnde Geräusche.
,,Oh das freut mich... " Er seufzte erneut. ,,Du weißt nicht zufällig einen Ort wo ich ungestört lesen könnte?"
Klingeln.
,,Als ob ich an den Wald noch nicht gedacht hätte.. Aber da dürfen wir nicht rein.. Ich will nicht dass schon wieder wegen mir Gryffindor Punktabzug bekommt.."
Milly war daraufhin erst still bevor sie aufgeregt losklingelte.
,,Was ist?...Huh du weißt einen Ort?"
Die kleine Fee nickte lächelnd.
,,Oh that's great! Wärst du so freundlich und führst mich hin?"
Seine grüne Freundin nickte und flog los.
Arthur folgte ihr eilig.
Vor einer Tür stoppte sie und klingelte fröhlich.
,,Thanks Milly. Du hast mir echt geholfen." und lächelte sie an.
Die Fee klingelte nochmal was so viel wie 'Gern geschehen' bedeuten solle und flog dann davon.
Arthur drückte sein Buch an sich und atmete aus. ,,Endlich ungestört lesen.."
Die ganzen Plakate auf dem Weg hatte er nicht gesehen und so öffnete er nichts ahnend die Tür und trat ein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Sa 13 Jun 2015 - 19:39

Gilbert sah sich die vielen neuen Länder an die eintraten, viele von ihnen kannte er schon sehr gut. Manche sogar zu gut.
Er beobachtete alles ruhig. Auch die Ankunft der drei Mädchen beobachtete er genau wobei er sich ein lichtes lachen nicht verkneifen konnte als die kleine braunhaarige, die wohl zu den Italien Brüdern gehörte, fliegen lernte. Sein Blick glitt danach zu seiner Schwester Katja bevor er sich erhob und grinsend zu ihr ging ,,Na sie an~ wenn das nicht mein geliebtes Schwesterherz ist. Was treibt dich hier her?" Er blieb knapp vor seiner Schwester stehen und grinste sie ruhig an.Wenn man es mal anders betrachtete grinste der junge Mann eigentlich ständig. Aber wieso auch nicht, wenn man fröhlich war solle man es doch jedem einfach zeigen und nicht versuchen zu verstecken. Kurz wurde er von der sich öffnenden Tür abgelenkt als Arthur eintrat aber er wendete sich einfach wieder an seine Schwester. Der Brite mit seinen Scones die man als Munition verwenden konnte oder vielleicht so gar als Kanonenkugel, solle ihm bloße fern bleiben. Nicht das er noch einen von diesen Fingern angeboten bekam oder das er vielleicht sogar von einem dieser eingebildeten Wesen von Arthur verflucht wurde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Sa 13 Jun 2015 - 20:44

Kurz nachdem sie aufgestanden war, erhielt sie auch sogleich eine Antwort auf ihre vorher gestellte Frage. Alice sah zu Dänemark, welcher sie angrinste. Kurz wurde sie wieder rot, ehe sie ihm ein Lächeln schenkte. "Grazie bene, dann bin ich ja genau richtig~! Normalerweise verlauf ich mich ja nur, hehe...~" kurz wurde die Braunhaarige wieder verlegen, ehe sie kurz den Kopf schüttelte, um die Röte loszuwerden.

Gerade wollte sie den Grund für ihre Anwesehheit nennen, als hinter ihr eine ziemlich vertraute Stimme zusammen mit einer Wolke Parfumduft auftauchte. Kurz sah sie über ihre Schulter und lächelte fröhlich. "Ciao Sorella~. Die Jungs sind doch hier, nicht?", ihre Stimme klang ziemlich naiv, immerhin sollte es doch eigentlich offensichtlich sein, dass sich außer ihrer Schwester und ihr selbst nur männliche Wesen im Raum befanden.
Als die Zwillingsschwester von Preußen den Raum beträgt, schwieg Mailand für einen Moment. Deutsche -oder eben Preußen- waren ihr nicht so ganz geheuer, auch wenn sie zugeben musste, dass sie gut backen konnten...

Als ihr Bruder Feliciano auf sie zuging und Laetitia und sie begrüßte, gab sie ihm ebenfalls einen Wangenkuss und wurde wieder etwas rot im Gesicht. "Eh n-naja eigentlich..." sie murmelte Unverständliches vor sich hin, als ob sie sich selbst erklären müsste, wieso sie hier war. Schließlich atmete sie leise aus und sah sich nochmal in dem Getümmel von Hosts um. Vielleicht sollte sie ja doch versuchen, mit einem von ihnen zu reden...

Als England den Raum betratt, blinzelte die Italienerin kurz verwundert. Sie hätte, ehrlich gesagt, nicht gedacht, dass auch er in den Host Club gehen würde, aber das dachte sie bis vor Kurzem auch von Litauen...
Sie schenkte dem Blonden ein einfaches Lächeln und winkte kurz etwas mit ihrer Hand, als sie ein leises Lachen hörte, welches sie auch sogleich zuordnen konnte. Ihre Wangen färbten sich, ihrer Meinung nach viel zu oft heute, wieder rot, während sie bemüht böse zu Gilbert sah. Allerdings sah sie dabei eher niedlich als böse aus... doch das merkte die Kleine nicht.

Schlussendlich trat sie etwas mehr in den Raum und sah sich um. Zu welchem Jungen könnte sie wohl gehen...? Nach einiger Überlegung setzte sich die Braunhaarige etwas schüchtern zu Antonio, da er neben seinen Brüdern der einzige Junge war, den sie schon gut kannte. Ganz kurz, sodass es kaum einer sah, streckte sie dem Weißhaarigen, welcher neben dem Spanier auf der Lehne des Sofas saß, frech die Zunge raus. Dann wandte sie sich an Antonio und lächelt etwas verlegen, während sie noch etwas rot ist. "Ciao~ Ich wähle dich~."
Nach oben Nach unten
Allistor Kirkland

avatar

Hauspunkte :

25

Anzahl der Beiträge :

81

Beitritt :

24.09.14

BeitragThema: Re: Der Host-Club   Sa 13 Jun 2015 - 21:42

Immer mehr Leute strömten in den Raum des Host-Club, doch wirklich lange hielt sich Schottland nicht mit ihnen auf. Eine schien eine weitere Vargas zu sein, die jedoch zu Gryffindor gehörte. Dennoch, Allistor hatte keinen Kontakt zu ihr gehabt, dem entsprechend kramte er nicht mal in seinen Gedanken, ob ihm ein Name zu ihrem Gesicht einfallen könnte.
Danach betrat ein blondes Mädchen den Raum, allem Anschein nach Kaliningrad und Preußens Schwester. Denn der weißhaarige Preuße machte sich ziemlich schnell auf den Weg zu eben jener Blondine. Ebenfalls war Kaliningrad niemand, mit dem sich der Schotte jemals beschäftigt hatte.
Wozu denn auch? Keine gemeinsame Geschichte, kein gemeinsames Hobby und bis jetzt keinen Grund ein Wort an sie zu richten.

Dafür sah Allistor alles andere als begeistert auf das Kärtchen, das er von Feliciano in die Hand gedrückt bekommen hatte.
Ein Namensschild?
Fast hätte man dem Rothaarigen ein Gefühl angesehen, nämlich abgrundtiefen Abscheu gegen dieses Ding. Was war er denn, dass man ihm ein Schild mit seinem Namen und seiner Nation anheften musste?
Ein einfacher Straßenköter, den jemand aufgelesen und mit einem Papier bestückt hatte, damit niemand fragen musste 'Ja, wer bist du denn? Und wo kommst du denn auf einmal her?'.
Dem Rothaarigen schmeckten solche Dinge nicht, absolut nicht. Wer etwas von ihm wollte, der sollte den Mund aufbekommen und nachfragen, nicht wie ein verschrecktes Lämmchen vor dem Schlachter hocken und mit Blicken danach betteln, dass man seine Aufmerksamkeit bekam.

So also hielt Allistor das Schild nur mit einer Hand umschlossen, nicht gewillt es zu befestigen. Stattdessen lenkte er seinen Blick kurz auf die sich öffnende Tür, ehe der Schotte sich lieber wieder abwandte.
Es musste ja so kommen, einer seiner Brüder verirrte sich hier rein und dann ausgerechnet der, der am wenigsten hier hinein gehörte. Doch Schottland hielt es wie immer mit einem von ihm nicht wirklich gemochten Bruder, er ignorierte ihn.
Mittlerweile war der Rothaarige darin garantiert Weltklasse.

Die smaragdgrünen Augen wanderten zu dem brünetten Italiener neben sich. Warum dieser sich dort hin gesetzt hatte? Mochte das der Himmel wissen, gebeten hatte Schottland ihn garantiert nicht. Aber nun, es war der Club des Vargas neben ihm und dieser nervte nicht, sondern schien in Gedanken versunken und zudem noch ziemlich aufgeregt.
So also wanderte der Blick Allistors weiter, auf das Kaminfeuer, während er sich entspannt zurück lehnte, saß er doch angenehm in der Mitte der Couch und hatte trotz des Norditalieners genügend Platz.
Und zudem hatte der Mann mit den blutroten Haaren eh nichts besseres zu tun als zu warten was weiter geschehen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Di 16 Jun 2015 - 17:26

Laetitia nickte Feliciano zu und begrüßte ihn ebenfalls mit einem Wangenkuss, als er zu ihr und Alice kam. Als sich dieser anschließend setzte, sah sie sich zum ersten Mal wirklich im Raum um.
Es waren bereits mehrere Leute anwesend, einige Gesichter kamen ihr bekannt vor, andere hatte sie noch nie gesehen.

Auf die Aufforderung hin, sich für jemanden zu entscheiden, musterte sie die Leute, die zur Auswahl standen und musste feststellen, dass sie kaum einen Namen mit den jungen Männern verband.
Manche von ihnen sahen aus, als wären sie eher zufällig hier gelandet, andere schienen einfach wie perfekt in den gemütlich eingerichteten Raum zu passen.

Ihre Aufmerksamkeit wurde wieder zu Alice gelenkt, als diese sich ein Herz fasste und zu Antonio ging. Beinahe musste die Italienerin grinsen. Irgendwie hatte sie mit dieser Wahl gerechnet, allerdings war nun auch für sie die einzige Person verschwunden, die sie außer ihren Brüdern gekannt hätte.

Nachdenklich durchforstete die Braunhaarige ihr Gedächtnis nach einem Auswahlverfahren, während sie ihren dunkelroten Rock glatt strich. Da sie nun nicht spontan ein Gespräch mit einem von ihnen beginnen konnte, musste sie sich wohl mehr oder weniger einfach dem Zufall nach entscheiden.
Gut, kein Problem, solche Situationen hatten ihr noch nie wirkliche Schwierigkeiten bereitet.
Auf die Schnelle beschloss sie, einfach den auffälligsten von ihnen zu wählen. Sofort sprangen ihr die reinroten Haare eines jungen Mannes ins Gesicht, der, anscheinend etwas desinteressiert, das Kaminfeuer betrachtete.
Laetitia gab sich einen Ruck und ging auf diesen zu. "Gut, dann wähle ich dich."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Mi 17 Jun 2015 - 19:58

Der temperamentvolle Italiener wurde leicht rot um die Nase, als Antonio ihm durch die Haare strich. Er wollte nicht, wie ein kleines Kind behandelt werden und trotzdem konnte er nicht mehr herausbringen, als ein mürrisches Murmeln. Da Spanien seine Hand auch wieder von Romanos Kopf nahm, war es ihm auch egal. Schnell richtete er wieder seine Haare und sah zu Alice, die sich zu Antonio setzte. Dass seine kleine Schwester dem Albino die Zunge rausstreckte, amüsierte Lovino, sodass er kurz grinste. Als sie dann sagte, dass sie Tonio als Host haben wollte, erstarb sein Lächeln.

Immer wollten die Frauen zu Spanien! Leicht beleidigt, dass seine Schwester sich nicht mit ihm unterhalten wollte, verschränkte er die Arme vor der Brust und merkte erst jetzt, dass er ein Namensschild von Feliciano bekommen hatte. Es lag vor ihm auf dem niedrigen Tisch. Mit einem Seufzen klemmte er sich das Schild an seinen Umhang in der Nähe seiner grün-silbernen Slytherin-Krawatte.

Vielleicht hatte er trotzdem Glück und würde noch von einer hübschen Frau gewählt werden.
Und hoffentlich eher als Veneziano... dachte er und sah in die wachsende Runde. Noch hielt sich das Angebot der Frauen in Grenzen. Und da zwei davon seine Schwestern waren, wurde Romanos Laune auch nicht besser.

Das Feuer knisterte. Langsam wurde das Holz komplett schwarz und fiel in sich zusammen, sodass die Glut aufgewirbelt wurde und schließlich in der Luft erlosch. Mit einem ergebenen Seufzen richtete sich Romano auf und ging zum Kamin. Frieren war das Letzte, was der Südländer wollte. Das Wetter hier in Schottland war ihm zu windig und viel zu nass.
Schnell war neues Feuer gefunden und in den Kamin geworfen. Kurz war das Feuer verschwunden, doch dann umschloss es die neuen, frischen Holzscheite und loderte wieder kraftvoll auf. Eine Weile sah Lovino den Flammen zu, richtete sich dann aber wieder auf, als sein Gesicht zu heiß wurde und setzte sich wieder auf das Sofa.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Fr 19 Jun 2015 - 20:02

Katja sah sich nach ihren Worten kurz weiter in dem Raum um. Zuerst wurde sie von dem jüngeren Italiener begrüßt… Nicht unbedingt das Wahre, aber nun gut. Also antwortete sie halbwegs höflich:
„ Es wäre schlimm, wenn das nicht der Fall wäre~ Aber danke, gut zu wissen!“ Doch jetzt stellte sich natürlich die Frage, wen sie „wählen“ wollte. Normalerweise wäre sie ohne darüber nachzudenken zu Toris gegangen und hätte ihn geärgert, aber jetzt lag ihr mehr daran, ihn ein wenig leiden zu sehen. Es war so niedlich, wenn er sich Mühe gab nichts Falsches zu sagen und bei jeder Kleinigkeit rot anlief. Und das würde er nicht, wenn sie sich zu ihm setzen würde. Also begnügte sie sich damit, ihm einmal durch die Haare zu wuscheln, dann wandte sie sich ihrem Bruder zu. Dieser hatte sie sehr freundlich begrüßt und grinste leicht, wie eigentlich immer. Die blonde Europäerin seufzte lautlos und schnippte dem etwas Kleineren an die Nase.
„ Tja Bruderherz, du mich jedenfalls nicht. Ich bin nur hier um zu sehen, ob unser süßer Toris auch seine Wettschulden bezahlt. Was er ja brav tut. Und wenn ich schon mal da bin, kann ich mich auch gleich etwas umsehen!“ Nach einer kurzen Pause fuhr sie etwas leiser fort:
„ Auch wenn die Auswahl etwas begrenzt ist… Sag, zu wem soll ich gehen? Natürlich, ich könnte mir den Italiener da“ Sie deutete mit dem Kopf Richtung Lovinio und musterte diesen gründlich und nicht gerade unauffällig, „ Genauer ansehen, aber naja…“ Sie strich sich eine der weißblonden Strähnen aus den violetten Augen und sah für einen Lidschlag doch leicht hilflos aus.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Host-Club   Fr 19 Jun 2015 - 20:28

Toris machte es sich in seinem Sessel weiterhin bequem – beziehungsweise drückte sich in das Polster und lächelte scheu. Wenigstens hatte er von den Italienerinnen keinerlei Aufmerksamkeit bekommen. So nahm er innerlich allen seiner heidnischen Göttern dankend das kleine Namensschild entgegen.
Aciu, Feliciano…“, bedankte er sich auch brav bei dem Italiener. Der brünette junge Mann starrte auf den Schriftzug.

~ Toris Laurinaitis, Litauen ~

Musste man das unbedingt tragen? Es war relativ nutzlos, jedenfalls seiner Meinung nach. Entweder man interessierte sich und fragte nach dem Namen oder eben nicht. Ein Schild machte diese Notwendigkeit, diese Ordnung, ja, dieses soziale Regelwerk kaputt, zerstörte es. Toris wollte nicht, dass jemand, der sich nicht für ihn interessierte, seinen Namen einfach so ablesen konnte. Das war irgendwie falsch.
So in Gedanken versunken bemerkte er nicht, wie sich die Kaliningraderin annäherte und ihm durch die Haare fuhr. Dementsprechend erschrocken zuckte er zusammen und sah zu ihr hoch. Aber leider hatte sie sich schon ihrem Bruder zugewandt. Seine Wangen röteten sich leicht, als Katja ihn süß nannte. Einfach nur aus Reflex, sie hatte ihn schon ganz anders bezeichnet. Aber darum ging es hier nicht. Zum Glück!
Schnell brachte er seine unwilligen Haare in Ordnung. Wie konnten sie nur immer jede Gelegenheit nutzen, um sich bei ihm für diverse Bändigungsversuche zu rächen? Für eine kurze Zeit war das Schild vergessen, es fiel lautlos zu Boden. Dunkelgrüne Augen fixierten weiterhin die Tür, wenn auch etwas unauffällig, der schlanke, auf seine Weise vielleicht sogar schöne Mann wurde beinahe eins mit dem Sessel, die ersten Anzeichen von Bauchschmerzen verflüchtigten sich. Noch war alles in bester Ordnung. Abgesehen von der Sache mit den Schildern. Wie gerne hätte er jetzt Schilde gesagt!
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Der Host-Club   

Nach oben Nach unten
 
Der Host-Club
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Geheimsprachen club
» Winx Club - The new warriors
» Single Club
» Palahniuk, Chuck - Fight Club
» Anmeldung für den Animal Crossing Club

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Magical Hetalia :: Offplay :: Alte Neben Plays-
Gehe zu: