Ein Axis Powers Hetalia x Harry Potter Crossover! Die Länder und auch magisch begabte Menschen werden sich mit dem magischen Alltag vertraut machen!
 
HauspunkteWichtige LinksAnsprechpartner
00250065
00350045
Storyline
Regeln und Informationen
Fragen und Antworten
Übersichten
Steckbrief
Partner
GrafikerGründerinTechniker

StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Besenflugstunden: Die erste Stunde!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Mi 13 Mai 2015 - 23:22

Der große Italiener war nervös.

Seine erste Stunde stand bevor und Lorenzo umrundete dein Kreis, der am Boden liegenden Schulbesen schon zum elften Mal. Mit seinem Besen an der Schulter anlehnend ging er umher und musterte die Umgebung. Das Stadion war riesig! Jedenfalls vom Boden aus. Sobald man in der Luft war und mit beachtlicher Geschwindigkeit über das Feld raste, wirkte alles viel kleiner, aber auch atemberaubender. Er liebte das Fliegen! Das Adrenalin, der Fahrtwind und die tolle Aussicht brachten Lorenzo immer wieder zum Staunen.

"Bald geht es los. Hui, ich bin richtig motiviert!", grinste Sizilien breit und sah auf seinen Nimbus 2001. Es war sein absoluter Lieblingsbesen. Wahrscheinlich, weil ihm das Design so gut gefiel. Schließlich war er Italiener und achtete auf seine Erscheinung und aufs kleinste Detail. Zum Beispiel missfielen ihm die Besen der Schule. Sie waren abgenutzt und hatten schon einige Macken. Darauf zu fliegen machte weniger Spaß, als mit einem eigenen Besen die Lüfte zu erkunden.
Lorenzo fragte sich, ob schon welche aus seinem Kurs fliegen konnten. Mit Sicherheit gab es einige, die schon länger mit der Zauberei zu tun hatten. Doch genauso gut gab es blutige Anfänger, wie zum Beispiel seine Cousins und Kusinen. Romano hatte ihm schon den Vogel gezeigt, als Lorenzo meinte, dass er Lehrer werden würde. Feliciano hatte sich natürlich gefreut und ihm viel Glück gewünscht.

Da noch etwas Zeit war, bis die Schüler eintrafen, nahm er seinen Besen von der Schulter, stellte sich bereit und flog in die Luft. Einige Meter über dem Boden stoppte er mühelos und sah sich um. Das Wetter war nicht das beste, aber solange es nicht anfing zu regnen, sollten die Schüler keine Probleme mit ihren ersten Flugversuchen haben.
"Wie sich wohl anstellen? Bestimmt gibt es ein paar Problemfälle...", dachte er laut und hatte das Bild eines weinenden, panischen Romanos vor den Augen. Er musste schmunzeln. Nicht, weil er gemein war, sondern weil er genau wusste, dass Lovino das Fach nicht leiden konnte. Und ihn ein wenig zu ärgern würde Lorenzo auf jeden Fall amüsieren.

Der Wind blies Lorenzos Umhang nach hinten, während Sizilien langsam an Geschwindigkeit zunahm und über das Quidditchfeld flog. Schnell war seine Fliegerbrille aufgesetzt und die Konzentration wieder bei seinem Besen.

Nach oben Nach unten
Dylan Kirkland

avatar

Hauspunkte :

0

Anzahl der Beiträge :

37

Beitritt :

10.05.15

BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Mi 13 Mai 2015 - 23:41

Seinen Feuerblitz geschultert, sah sich Wales sehr genau im Stadion um. Hier schien es spaßig zu werden, dürften sie in der ersten Stunde schon richtig Fliegen.
Dylan war es zwar eigentlich gewohnt auf einem Drachen durch die Lüfte zu rasen, aber auch auf einem Besen stellte er sich nicht zu schlecht an. Seinen stolz, den Feuerblitz, hatte er sich zusammen mit Allistor gekauft, da dieser ein noch besserer Flieger war und es Wales beigebracht hatte.

Erst als der Waliser die Mitte des Spielfeldes betreten hatte, hielt er seine Schritte an und sah nach oben. Nun, seinen Lehrer hatte er wohl gefunden, denn dieser kreiste über dem Spielfeld in der Luft.
Die Position seines Feuerblitzes korrigierend, musterte er seinen Lehrer einmal abschätzend. Dieser war wohl ein Südländer, hatte braune Haare und so weit wie Dylan das beurteilen konnte auch zu gebräunte Haut für jemanden aus dem Norden.
Mit einem Murren wandte sich Wales den Torringen des Quidditchfeldes zu. Er hoffte dass dieser Lehrer sich zurück halten würde und nicht die Mädchen bevorzugen würde. Doch andererseits hatte der Waliser doch Vertrauen darauf, dass sich ein Lehrer reifer verhielt als andere Schüler.

Statt über Dinge zu grübeln die er noch nicht beurteilen konnte, sah Dylan mit wachsendem Interesse weiter auf die Ringe. Er hatte sich schon mit einem Buch über die Regeln des Spiels, dass in diesem Stadion stattfinden sollte, vertraut gemacht. Und er kam nicht umhin zu sagen, dass es ihn wirklich interessierte.
Ob es hier ein Team geben würde, dem er beitreten konnte?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 14 Mai 2015 - 0:35

Mit deutlichem Desinteresse ging Charlie bemüht langsam Richtung Quidditchfeld. Wieso tat er sich das hier nochmal an? Der Engländer wusste es ehrlich gesagt nicht... Oder doch?
Eigentlich hatte er geplant, den ganzen Vormittag zu schlafen. Dass er damit direkt am ersten Schultag den Unterricht schwänzte, interessierte ihn dabei recht wenig. Er verschlief also das Frühstück, Geschichte der Zauberei bei der Ravenclaw-Hauslehrerin mit dem Endlos-Nachnamen und Zauberkunst beim Hauslehrer der Slytherins, auch bekannt als Frogface oder für normale Leute: Frankreich. Dessen menschlichen Namen benutzte er absichtlich nicht, so hegte er doch eine gewisse Abscheu diesem Land gegenüber. Er schob es einfach auf sein Land England. Das war ja immer so ein toller Sündenbock, wie der Blonde fand. Einfach England alles in die Schuhe schieben und schon scheinen sich die Probleme in Luft auf zu lösen~.

Fast hätte dieser Gedanke dem Engländer ein, wenn auch schadenfrohes, Lächeln auf das Gesicht gezaubert, doch dann erinnerte er sich, wo er im Moment überhaupt hinging. Zur letzten Unterrichtsstunde: Besenflugstunde. Alleine der Gedanke trieb Charlie's Fluchtrelflex an, welcher ihm sagte, das es bestimmt nur ätzend werden könnte. Doch er war schon fast da, also hätte Umkehren keinen Sinn mehr. Von Weitem sah er bereits zwei Leute, beides männlich, der eine fliegend auf seinem Besen in der Luft, der andere mit dem Blick auf die fliegenden Ringe gerichtet. Doch natürlich hatte er keine Lust, auch nur mit einem der beiden ein Gespräch zu beginnen, also ersparte er es sich, auf sich aufmerksam zu machen. Stattdessen stellte er sich etwas Abseits hin, seinen Feuerblitz auf seiner Schulter ruhend -natürlich nicht auf der Schulter mit der Narbe.
Viele würden den Blonden nun vielleicht wegen seinem Besen beneiden, aber wozu? Es war nur ein Besen, der... eben fliegen konnte und trotzdem besaß Charlie ihn nur, weil er ihn auf einem Sonderverkauf auf dem Weg nach Hogwarts gefunden hatte.

Kurz fuhr der Engländer sich durchs Haar und stellte sich mal wieder die Fragen, die er bereits den gesamten Weg nach Hogwarts hatte. Würde es hier wirklich besser werden, als ein Studium in den USA? Wahrscheinlich. Würde er hier wohl Freunde finden? Eher nicht, wieso auch. Ob es wohl hauptsächlich nur Länder gab...? Konnte man noch nicht mit Gewissheit sagen. Klar war jedenfalls, dass es nicht einfach werden würde, wenn er hier länger bleiben wollte. Aber die Lust, sich für diese Schule wirklich anzustrengen, hatte der Grünäugige auch nicht. Ein leises Gähnen entfloh seinem Mund. Nach dem Unterricht würde er wohl -wenn auch ungern- seine Tabletten nehmen und wieder einige Stunden schlafen...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 14 Mai 2015 - 9:05

Fiona sah sich munter am Quidditchfeld um. Offensichtlich war sie eine der ersten, die angekommen waren.
Gut gelaunt blickte sie zu ihrem Nimbus 2001, den sie geschultert hatte. Sie war noch nie wirklich schlecht im Fliegen gewesen, daher freute sie sich darauf, nach langer Zeit endlich auf einen Besen steigen zu dürfen.

Sie schirmte mit ihrer Hand die Sonne von ihren grau-blauen Augen ab und blickte zu der Person, die anscheinend ihr Lehrer war. Fiona musste lächeln, als sie feststellte, dass dieser den gleichen Besen besaß, wie sie. Vielleicht brachte ihr das ja sogar ein paar Sympathiepunkte ein.

Fiona legte sich ihren langen, braunen Zopf über die Schulter und musterte nun auch die Schüler, die außer ihr anwesend waren. Noch kannte sie keinen von ihnen, aber sie hoffte, dass sich dies bald ändern würde.
Sie hoffte, dass es niemanden stören würde, dass sie eine Slytherin war, da sie doch wusste, dass Leute aus diesem Haus häufig keinen guten Ruf hatten. Fiona selbst hatte noch nicht ganz verstanden, warum der Hut sie ausgerechnet nach Slytherin gesteckt hatte, doch ändern konnte sie sowieso nichts daran.
Daher ging sie in die Mitte des Spielfeldes, um, wie die anderen Schüler, auf den Beginn des Unterrichts zu warten.
Nach oben Nach unten
Allistor Kirkland

avatar

Hauspunkte :

25

Anzahl der Beiträge :

81

Beitritt :

24.09.14

BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 14 Mai 2015 - 10:44

Das Buch aus der Bibliothek hatte Allistor auf dem Weg hier runter gegen seinen Besen, einen Feuerblitz, eingetauscht. Dieser lag nun über seinen Schultern, während der Schotte beide Hände von hinten über den Besen gelegt hatte. Der Rothaarige war vollkommen entspannt, den Fliegen war für ihn kein Unterricht, sondern viel eher Freizeitspaß.

Als Schottland das Spielfeld betrat, sah er kurz zu seinem zukünftigen Lehrer, der seine Schüler aber entweder nicht entdeckt, oder noch keine Lust hatte sich um sie zu 'kümmern'. Allerdings waren es ja auch noch nicht zu viele Schüler.

Charlie, den Allistor sehr wohl kannte, übersprang er mit seinen Augen relativ schnell, da er weder Kontakt zu diesem suchte oder haben wollte. Sie waren beide eher Einzelgänger und der Engländer -kein Sympathiebonus von Schottlands Seite an dieser Stelle- sogar noch ein nervender dazu.

Ebenfalls schon hier war ein Mädchen, dem Abzeichen an ihrer Jacke zu urteilen eine Slytherin, was Allistor eine Augenbraue heben ließ. Sie sah nicht so eingebildet aus, wie er sich eine Schlange eigentlich vorgestellt hatte. Aber nun gut, es gab in jedem Haus ein paar Ausnahmen, warum also nicht auch bei den Slytherins.
So nickte er dem Mädchen nur einmal zu, ehe er leicht grinste.

Seine Schritte lenkte er zu dem Gesicht, dass ihm nicht nur bekannt, sondern auch sympathisch vorkam. Er bliebt neben Dylan stehen und begrüßte seinen Bruder mit einem Handschlag, ehe er seinen Feuerblitz locker mit einer Hand fest hielt.

"Hey Brother. Bereit etwas Spaß in die Bude zu bringen?"
Allistor grinste eindeutig ungut, man konnte erkennen, dass er unter Spaß nicht verstand, jemandem Witze zu erzählen.
Doch andererseits, wer wollte schon Witze hören, wenn sie fliegende, ziemlich schnelle Besen und ein Quidditchfeld zur Verfügung hatten?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 14 Mai 2015 - 13:43

Grinsend lief Lia zur nächsten Unterrichtsstunde. Nicht nur zur nächsten, sondern auch ersten, denn nachdem sie aus einem tiefen Schlaf aufgewacht war, fiel ihr auf, dass sie schon mehrere Stunden verpasst hatte. Leider, denn einen guten Eindruck hinterließ so etwas bei den Lehrer nicht. Die Lehrer, die darüber bestimmten ob sie ins nächste Schuljahr kam. Doch was sollte sie daran jetzt noch ändern? Schlechte Laune hatte sie aber in keinem Fall, gerade nicht, wenn die jetzige Unterrichtsstunde Besenflug war. Als Reinblüterin hatten ihre Eltern ihr schon früh genug gezeigt, wie man auf einem Besen saß. Natürlich hatte das nicht auf anhieb funktioniert, denn das tat es bei der jungen Hexe nur selten. Sie erinnerte sich noch, wie sie den Besen nicht einmal in ihre Hand bekommen hatte und es nach stundenlanger Übung schließlich aber doch noch schaffte. Und dann? Ihr Besen hatte nicht sonderlich viel von seinem neuen Besitzer gehalten und da Lia sowieso sehr verkrampft auf dem Stiel saß, fiel sie sofort herunter. Und das einige Male. Mittlerweile konnte Lia darüber aber nur noch lachen. Sie war sicher kein Profi, aber Fliegen konnte sie nun. Ihr Komet ruhte auf ihrer Schulter, während ihre blonden Haare im Zopf hin und her sprangen, bis sie schließlich stehen blieb und hoch in die Luft sah. Ein Zauberer-höchstwahrscheinlich ihr Lehrer- flog dort auf einem Besen herum, was dem Mädchen selber nur noch mehr Lust machte endlich selber auf den Besen zu steigen. Als sie wieder ihren Blick senkte, bemerkte sie einige weitere Schüler. Bis jetzt schienen alle aus Gryffindor zu sein, was sie wunderte. Sie hätte eher damit gerechnet das alle Ravenclaws schon fein hier standen und den genauen Winkel berechneten, der sie bei dieser Windstärke nach unten fliegen ließ. Sie bemerkte ein Mädchen, welches so wie Lia selbst zu den Schlangen gehörte. Deshalb stellte sie sich lächelnd neben sie und begrüßte ihre Mitschülerin mit einem freudigen "Hallo". Ihren Kometen stellte sie damit auf den Boden und lehnte sich grinsend gegen ihn.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 14 Mai 2015 - 16:30

Endlich kam Feliciano am Qudditchstadion an. Es hatte für ihn eine halbe Ewigkeit gedauert und erst dachte der kleine Italiener, dass er zu spät gekommen wäre. Doch anscheinend versammelten sich gerade die Schüler auf dem großen Rasen.
Italien war noch nie auf einem Besen. Deswegen war er trotz seiner Neugier ziemlich nervös und etwas ängstlich, als er sah, wie Lorenzo über ihnen problemlos ein paar Runden drehte, um zu warten schien, bis alle Schüler da wären. Feliciano war sich unsicher, ob es an der Höhe oder aber an dem seltsamen Gefährt lag, was ihn nervös machte. Auf jeden Fall versuchte er das Kribbeln im Bauch als Aufregung abzuschreiben und ging zu den anderen.

Anscheinend hatten alle ihren eigenen Besen dabei. Italien entdeckte die Schulbesen und war erleichtert, dass er nicht doch noch ins Schloss rennen musste, um sein Fluggerät zu suchen.
Als er sich weiter umsah entdeckte er mehrere unbekannte Gesichter. Nur Allistor kannte er. Doch er wollte nicht schon wieder an dem Schotten kleben, da ihm Deutschland gesagt hatte, dass Menschen ihren Freiraum brauchten. Also sah er sich die anderen Schüler genauer an. Zwei junge Mädchen waren da und brachten den Mund Felicianos zum grinsen. Doch als er die Krawatten sah und merkte, dass beide zum Haus Slytherin gehörten, blieb er lieber stehen. Er war bis jetzt der einizige Ravenclaw-Schüler hier. Also atmete er durch und ging zu dem einzigen, der noch alleine stand. Ein blonder Junge mit einem Gesicht, das einem sagt 'Ich will weg hier'. Anscheinend fühlte sich der Junge nicht besonders wohl.

Vorsichtig ging er auf ihn zu und lächelte.
"Ciao~. Ich bin Feliciano. Wie heißt du~?", fragte er und gesellte sich zu dem Gryffindor-Schüler.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 14 Mai 2015 - 19:19

Etwas außer Atem kam Lovino endlich am Stadion an. Er hatte sich extra beeilt, damit sein Cousin ihn nicht wieder ärgern konnte. Apropos Cousin, wo war dieser überhaupt?
Der Italiener blickte sich um und entdeckte seinen Bruder und viele fremde Menschen. Zu seiner Überraschung waren die beiden Mädchen ebenfalls in Slytherin. Aber Lorenzo konnte er nirgendwo entdecken. Sein Blick schweifte über den Rasen, nach oben und-
"Ah...das ist er ja...", murrte er und beobachtete Lorenzos Flugkünste. In seinen Augen wirkten sie angeberisch, schließlich konnte Sizilien auch genauso gut am Boden auf seine Schüler warten. Doch als Romano einmal tief durchatmete, hörte er sich aufseufzen.

"Na das kann ja was werden..." Begeisterung klang anders. Mit lustloser Miene und hängenden Schultern ging Lovino zu den anderen und war froh, das Victoria mitgekommen war! Ohne sie, hätte er noch mit seinem Bruder reden müssen. Und darauf hatte er momentan wirklich keine Lust.

Sein Blick wanderte weiter und zu den Schulbesen. Sie sahen abgenutzt aus.
Wie viele Schüler damit wohl schon angestützt sind...?
Schnell verwarf Romano den Gedanken und musste sich schwer einreden, dass er positiv denken sollte. Er hatte ein hübsches Mädchen kennen gelernt! Und es ist die letzte Stunde des Tages. Vielleicht wird es ja doch nicht so schlimm...
"Ach was denke ich da...das wird scheiße...", murrte der Südländer und seufzte erneut.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 14 Mai 2015 - 19:43

Tief atmete die Skandinavierin durch. Der Süditaliener schien es irgendwie besonders eilig zu haben, zum nächsten Unterricht zu kommen. Auch wenn die Kleinere sich nicht übermäßig freute, auf einem Besen in der Luft zu fliegen, so hatte sie sich mit ihrer Begleitung doch beeillt. Wenigstens konnte sie in der Luft die tolle Aussicht bewundern... vorausgesetzt, sie stürzte nicht nach Drei Metern wieder ab. Ein leises Seufzen entfloh ihren Lippen, ehe sie wieder ein kleines Lächeln auf diesen hatte. Immerhin war sie hier nicht alleine, also Kopf hoch!
Kurz sah sich die Weißhaarige um und musste feststellen, dass sie hier sogut wie niemanden kannte. Nur einen Jungen in den Farben Ravenclaws, welcher dem Süditaliener erschreckend ähnlich sah. Sie hatte ihn bei der Eröffnungszeremonie gesehen, schließlich war er in ihrem Haus. Wenn man die Ähnlichkeit der beiden dazuzählte, schien dies wohl der von Lovino erwähnte jünger Vargas-Bruder Feliciano sein. Doch er schien sich mit einem blonden Jungen zu unterhalten, dessen Gesichtsausdruck seinen Missmut deutlich machte.

Auf Romano's Kommentar hin, folgte sie seinem Blick und konnte ihren gemeinsamen Lehrer Professor Vargas auf seinem Besen in der Luft entdecken. Und scheinbar schien es diesem deutlich Spaß zu machen, während ihre Begleitung deutlich unmotiviert zu sein schien. Mit einem aufmunternden Lächeln sah sie zu ihm. "Keine Sorge, wir schaffen das schon irgendwie... ich bin auch nicht gerade ein Naturtalent im Besenflug, hehe...~"

Als sie zu den Schulwesen sah, machte sich wieder ein ungutes Gefühl in der Weißhaarigen breit. Die Besen sahen alt aus, hoffentlich funktionierten sie noch richtig... wobei, wenn sie nicht funktionieren würden, würde die Schule ihrer Schüler wohl kaum auf solch einem fliegen lassen... oder?
Auf das erneute Seufzen Süditaliens und seinem leisen Kommentar, brachte Victoria nur ein zweifelndes Lächeln hervor. Es würde schon alles gut gehen... hoffentlich. Ihre Gedanken entlockten auch ihr ein weiteres Seufzen. Immer positiv bleiben...

Während Spitzbergen leise seufzte, war Yuki inzwischen wieder wach geworden. Die vielen kleinen Erschütterungen, der die kleine Eisbärin auf dem Hinweg ausgesetzt war, hatten sie schlussendlich doch geweckt. Neugierig spähte sie aus der, einen Spalt breit, offenen Tasche und sah sich interessiert um, während ihrem Schnäuzchen ein leises Kichern entfloh. Das wird bestimmt lustig, hihi~.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 14 Mai 2015 - 21:18

Beinahe hätte die kleine Dunkelhaarige geflucht, als sie bemerkt hatte, dass heute doch noch eine Unterrichtsstunde stattfinden sollte. Dabei hatte sie nach den drei Stunden bei ihrem Hauslehrer eigentlich genug gehabt. Mehrmals musste sie sich zurückhalten, einen frechen Kommentar abzugeben.
Deswegen hatte sie ihre freie Zeit alleine mit einem Buch verbracht. Hier ließ es sich gut lesen!~ Vor allem ihr Lieblingsgenre, Horror, war in diesem Schloss ein richtiger Genuss. Und ihre einzige Hoffnung, die sie sich machen konnte, was sie nachher wieder aufheitern konnte.
Während sie für ihre Körpergröße erstaunlich zügig zum Quidditch-Feld marschierte, putzte sie ihre Brille. Ohne die hilfreichen Gläser konnte sie nur ein paar Leute entdecken. Mit Besen. Noch dazu ein paar, die schon flogen. Flogen.
Ihr empfindlicher Magen zog sich zusammen. Rosa war natürlich klar, dass Zauberer auf dem Besen flogen. Da sie scheinbar nun auch eine von ihnen war, würde sie sich diese Fähigkeit wohl oder übel auch aneignen müssen. Bei diesem Gedanken wurden ihre Knie weich. Höhe. Sie empfand zwar keine panische Angst vorm Fliegen und Höhe allgemein, aber sie war ein sehr vorsichtiger Mensch.
Als sie einen von den alten Schulbesen in die Hand nahm und die letzten Meter zum Feld zurücklegte, klopfte ihr Herz unruhig. Ein paar Leute waren schon dort. Einige kannte sie aus dem Unterricht. Auch Mädchen von ihrem Haus waren da, den Uniformen nach, allerdings hatte sie sie noch nicht kennen gelernt. Doch ihr war nicht nach Konversation.
Wie angewachsen stand sie jetzt etwas abseits von den anderen und guckte nach oben. Der Besen in ihren Armen zitterte merklich. Sollte sie einfach schwänzen? Das schien in dieser Schule ja nicht so streng genommen zu werden. Nein. Sie würde da bleiben. Da ließe sich schon eine Lösung finden...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 14 Mai 2015 - 22:00

Nach Luft schnappend lief Antonio Richtung Feld, in der einen Hand dabei sein Besen
und in der anderen Hand seine Tasche.
Wieso musste er auch noch so lange reden mit einigen Leuten aus seinem Haus.
Endlich sah er das Feld, wurde langsamer und atmete einmal tief ein um wieder normal zu atmen, sah dan sein
Besenfluglehrer und nickte diesem zu.
Setzte ein erfreutes lächeln auf und sah sich um.
Es war aufregend und spannend zu gleich auch wenn es nich grad sein lieblings Fach war und dennoch freute sich der Spanier schon darauf.
Wobei er auch ziemlich nervös war das er etwas falsch machte.


Schnell schüttelte er den Kopf und beträgt nun genzlich das Feld ,nachdem er dieses genau gemustert hatte, und ging auf Lorenzo zu, hing sich dabei seine Tasche um und begrüßte Lorenzo dan mit einem lächeln und einem freundlichen ,Hola'.
Bliebetwas unter ihm stehen, sah sich um und blickte aus den Augenwinkel zu dem Italiener ,,Was lern wir als erstes?" lächelnd sah er zu ihm, rief zu ihm hoch und schaute sich noch etwas um, summte leise was. Er lächelte noch etwas mehr, hielt sein Besen etwas anders und und fuhr sich mit der anderen Hand durchs Haar.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Fr 15 Mai 2015 - 11:43

Als Lorenzo oben seine Kreise zog und zum ersten Mal wieder auf den Platz blickte, staunte er. Er waren doch schon recht viele Schüler angekommen, sodass der Italiener bremste, seinen Flug unterbrach und auf dem Boden landete.

Seine braunen Augen wanderten durch die Runde. Als erstes entdeckte er natürlich seine beiden Cousins Feliciano und Lovino. Die anderen Gesichter kannte er noch nicht. Also streckte er sich kurz und winkte alle zu sich.
"Willkommen zur ersten Flugstunde!", begrüßte er alle mit einem Lächeln. Anscheinend hatte fast jeder aus einem Haus, sich hierher begeben...Nur die Hufflepuffs waren irgendwie nicht aufzufinden. Aber Lorenzo störte das nicht. Er sah es nicht so streng, wenn manche Schüler später kamen und konnte auch verstehen, dass es Schüler gab, die sich vor der Besenflugstunde drückten. Schließlich war es ein Fach, der besonderen Art. Hier war Geschick und Übung angesagt. Man konnte Fliegen nicht aus Büchern lernen, man musste selbst in die Luft steigen und es einfach ausprobieren. Mit Sicherheit gab es hier einige, die schon Fliegen konnten.

"Wie ich sehe, haben einige von euch schon ihren eigenen Besen mitgebracht. Das ist in Ordnung, aber ich möchte bitten, dass alle, die noch nicht sicher fliegen können, die Schulbesen benutzen", sagte er freundlich aber bestimmt. Schließlich hatten einige Besen höhere Geschwindigkeiten drauf und er wollte die unerfahrenen Schüler nicht direkt traumatisieren!
"Ich bin Herr Vargas. Bevor wir beginnen, möchte ich gerne von jedem die Namen und deren Flugfähigkeit wissen. Damit ich euch besser unterrichten kann", sagte er ruhig und musterte jeden Einzelnen. Es war eine ziemlich gemischte, bunte Gruppe. Hier mal ein ernstes und da mal ein unsicheres oder fröhliches Gesicht. Aber er würde jeden gleich behandeln, das stand für den Italiener außer Frage! Schließlich war er hier Lehrer und wusste genau, dass er Privat und Arbeit trennen sollte.

"Falls ihr Fragen an mich habt, könnt ihr sie ruhig stellen."
Nach oben Nach unten
Dylan Kirkland

avatar

Hauspunkte :

0

Anzahl der Beiträge :

37

Beitritt :

10.05.15

BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Fr 15 Mai 2015 - 12:35

Dylan stand gelangweilt und ruhig da, interessierte er sich nicht für die ersten beiden, die nach ihm das Feld betraten. Einen kannte er, wenn auch nur vom Namen. Charlie Lancaster. Doch der Engländer interessierte Wales nicht, der den Blick dem Mädchen aus Slytherin zu wandte, welches unerwartet Schüchtern wirkte.

Doch da betrat ein anderer Rotschopf das Feld, den Wales sofort erkannte. Nun gut, wer würde seinen eigenen Bruder nicht wieder erkennen, wenn dieser auch noch direkt auf einen zu lief?
Dylan erwiderte den Handschlag und hatte ein kaum erkennbares Grinsen auf den Lippen, als er nickte.
"Geht klar, Brother All."

Der Waliser war ziemlich sicher, dass man mit zumindest zwei Kirklands auf einem Spielfeld nicht viel weniger als Aufregung in eine Partie bringen konnte, egal auf welchen Seiten die Brüder standen.
Danach sah Wales nur mäßig interessiert zu, wie immer mehr und mehr Schüler das Spielfeld betraten. Er kannte sie alle nicht, auch wenn welche aus seinem Haus waren, hatte aber nicht vor sich in die Meute zu werfen um sie alle kennen zu lernen.
Auch wenn er es interessant fand mit anderen Ländern zu sprechen, so sehr auf Kontakte war er nicht aus. Lieber blieb er bei seinem älteren Bruder und in der Sicherheit, die dieser ihm bot.

Dann wandte er seine grünen Augen dem jetzt landenden Lehrer zu. Er hatte also Recht behalten, ein Südländer. Aber zu Dylans Überraschung ein doch sympathischer. Nun, man wurde nicht ohne Grund Lehrer. Die einen für das Geld, die anderen für den Beruf.
Mit einem lautlosen Seufzer fügte sich Wales in sein Schicksal als Erster der angekommen war, sah zum Lehrer und beantwortete als erster die Frage.

"Ich bin Dylan Kirkland, Repräsentant von Wales. Und auch wenn ich eigentlich auf Drachen gelernt habe zu Fliegen kann ich auch ohne Probleme mit meinem Feuerblitz umgehen."

Hätte er das mit seinen Drachen sagen müssen? Ja, hatte er. Einfach weil die Drachen ihm wichtig waren.
Und ihm lag eine Frage auf der Zunge, doch die würde er nicht selbst stellen, weswegen er einen Blick zu Schottland warf. Sein ältester Bruder würde wissen, was den Waliser interessierte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Sa 16 Mai 2015 - 20:27

Charlies Motivation war in den letzten Minuten nicht gerade sehr gestiegen, denn auch wenn er nicht so sehr auf andere in seinem Umfeld achtet, hat der Engländer mitbekommen, dass ein gewisser Schotte namens Allistor Kirkland das Feld betreten hat. Er hatte Respekt vor dem Rothaarigen, doch... ehrlich, er hat keine Ahnung, ob er die Personifikation Schottlands mögen oder hassen soll. Noch schlimmer allerdings: Der Blonde konnte sich nicht erklären, wieso er sich entscheiden sollte, ob er Allistor mögen soll oder nicht. Doch er wandte den Blick wieder ab. Wieso sollte er seine Gedanken mit jemandem verschwenden, denn er wahrscheinlich nicht leiden kann...?!

Danach schaute der Engländer erst wieder auf, als er tatsächlich angesprochen wurde. Er! Dabei dachte er, er könnte mit seiner deutlichen Abwehrhaltung jeden fernhalten. Okay, dachte er nicht, aber wer würde schon jemanden wie ihn ansprechen? Jedenfalls musterte er den Jungen vor sich mit einem kurzen Blick. Irgendwie dümmlich und naiv... naja. Eine Begrüßung ersparte sich Charlie, stattdessen sprach er ziemlich trocken und etwas monoton. "Charlie."

Während scheinbar noch weitere mehr oder weniger fremde Gesichter -der Slytherin-Junge, der mit dem Ravenclaw-Mädchen zusammen hergekommen war, sah dem Ravenclaw neben sich ziemlich ähnlich- hier eintrafen, hielt es der Lehrer scheinbar auch mal für angebracht, auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren. Der Engländer überlegte nicht wirklich, machte zwar nicht deutlich auf sich aufmerksam, sondern antwortete einfach, egal ob man ihn hörte oder nicht. "Charlie Lancaster, ich hab zwar einen Feuerblitz, aber ehrlich. Ich hab nicht wirklich Lust auf diesen Unterricht, von daher also auch keinen Grad an Erfahrung."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   So 17 Mai 2015 - 12:15

Katja hastete auf das Spielfeld. Nicht, dass sie übermäßig Lust auf Unterricht hatte. Oder irgendwelche Leute kennenzulernen. Oder sich auf einen Besen zu setzen. Oder… Ach, lassen wir das. Jedenfalls konnte man von ihrer Miene ablesen, wie missmutig sie war. Das hübsche Gesicht war mit einem Stirnrunzeln verunziert, die roten Lippen zu einem zuckersüßen Lächeln verzogen. Ihre violetten Augen durchbohrten die Gesichter der anderen Schüler und des Lehrers, schienen in ihre Köpfe und Seelen zu sehen, sie zu lesen, zu vernichten. Dabei waberte eine kalte Aura um sie herum, die den schönen Tag für einen kurzen Augenblick verdunkeln ließ.
Ja, sie machte einen beeindruckenden ersten Eindruck, auch wenn es nicht wirklich ein guter war.
Ja, nur jemand mutiges oder völlig -um es so auszudrücken- dämliches könnte sie jetzt freiwillig ansprechen wollen.
Und ja, ihr Verhalten war etwas übertrieben.
Doch für sie gab es genug Gründe, sich so zu verhalten wie sie es tat.

Zum einen kannte sie die wenigsten Schüler, eigentlich gar keinen. Sie hatte manche nur einmal gesehen.

Zum anderen fehlten ihr immer noch ihre Freunde.

Außerdem war sie, wie bereits erwähnt, völlig lustlos.

Und letztendlich und am dramatischsten: Der Lehrer war Italiener. Wie sie Italiener nicht ausstehen konnte! Sie kannte keinen tapferen, der ihr Interesse wert gewesen wäre. Sie waren jämmerlich und schlimmstenfalls klebten sie an IHREM süßen, kleinen Luddy.

Aber was soll’s? Sie konnte nichts daran ändern und so stellte sie sich an den Rand der Gruppe.
Nach oben Nach unten
Tsumi Chihana
Admin
avatar

Hauspunkte :

25

Anzahl der Beiträge :

25

Beitritt :

22.09.14

BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Mo 18 Mai 2015 - 14:32

Ihre Laune wurde von Sekunde zu Sekunde schlimmer. Es war kaum auszuhalten, demnach machte sie bevor sie den Unterricht besuchte einen Abstecher um ihren Nimbus 2001 zu holen. Den Blick halb verschlossen, stand sie nun da, inmitten der Schüler. Einige Fratzen erkannte die mies gelaunte Russin, zum Beispiel war das Mädel von vorhin in der Nähe.
Ein Wort verlor die kalte Frau dennoch nicht. Das, was sich der Franzose erlaubt hatte, ging einfach zu weit. Küsste er sie einfach, dem musste sie erst einmal Luft machen. Mit etwas Chaos wäre das sicher getan, ob ein Unfall mehr oder weniger auffallen würde? Immerhin gab es einige Idioten die nicht ansatzweise wussten wie sie einen Besen zu Kontrollieren hatten dabei.

Zumindest laut Statistiken gab es diese Leute besonders oft. Ein zuckersüßes Lächeln auf gefährlichem Zyankali, das böse vollkommen versteckt, ging sie noch einen Schritt näher zu den anderen. Denn – scheinbaren – Lehrer angeblickt wurde direkt an diesen gezweifelt schon wieder so einer, ja da hatte Frankreich eindeutig einen bitteren Beigeschmack hinterlassen. Sich gegen einer der Wände gelehnt, betrachtete die Russin es doch lieber von etwas weiter weg. Interesse daran jemanden anzusprechen hatte sie nun nicht wirklich, dennoch betrachtete sie aus denn Augenwinkel die blonde Frau. Sie hatte sie zuvor ordentlich angestarrt, die Frage, die sich ihr immer noch stellte, war ein lediglich; warum?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Di 19 Mai 2015 - 18:09

Langsam füllte sich das Quidditch-Feld mit Leuten, viele neue Gesichter waren dabei, die Fiona nicht kannte.
Daher freute es sie umso mehr, als sich ein Mädchen neben sie stellte, das ebenfalls eine Slytherin war.
"Hey!", grüßte die Finnin dieses munter und lächelte diesem zu.
Was auch immer sie früher über Slytherin gehört hatte, es gab auch durchaus anständige Leute in diesem Haus.

Kurz darauf wurde ihr Interesse jedoch wieder zu dem Lehrer gelenkt, der sich nun an die Schüler gewandt hatte. In Fionas Augen machte er einen sehr vertrauenswürdigen und auch aufregenden Eindruck.
Die ersten beiden, die auf dessen Frage reagierten, waren auch die beiden Jungen, die zusammen mit Fiona die ersten im Stadion gewesen waren.
Als sich niemand anderes zu Wort meldete, fasste sich die braunhaarige Finnin ein Herz und antwortete ebenfalls.

"Ich heiße Fiona Leaf und ich repräsentiere, im Gegensatz zu einigen anderen hier, kein Land. Dafür kann ich aber ziemlich gut fliegen, ich hatte noch nie wirklich Probleme mit einem Besen. Und...fliegen wir heute schon?", fügte sie noch hinzu, als ihr einfiel, dass ihr Lehrer sie ja auch aufgefordert hatte, Fragen zu stellen, falls sie welche hatte.
Nach oben Nach unten
Allistor Kirkland

avatar

Hauspunkte :

25

Anzahl der Beiträge :

81

Beitritt :

24.09.14

BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Di 19 Mai 2015 - 19:06

Allistor interessierte sich nicht so sehr wie sein Bruder für die Massen an Schülern, die nun nach und Nach das Spielfeld betraten. Warum auch?
Wer ihm zu Nahe kam war selbst Schuld, denn er hatte keine Lust mehr auf freundlichen Kontakt, seine Bedarf an freundlicher Konversation hatte der Italiener von vorhin gedeckt. Und das eindeutig mehr als überhaupt gedacht war.
So also musterte der rothaarige Schotte einmal die neuen Schüler, niemand wirklich im Interessenbereich Allistors. Entweder weil sie nicht so aussahen, als ob man sich mit ihnen amüsieren konnte oder aber weil sie schlichtweg nichts an sich hatten, was die Aufmerksamkeit Schottlands auf sich zog.

Nachdem Dylan geredet hatte, nickte ihm der Rothaarige einmal zu. Allistor hatte verstanden was seinem Bruder für eine Frage auf der Zunge lag, denn sie hatte sich bereits darüber unterhalten. Es war die Frage nach einem bestimmten Sport. Und dieser schien auch lohnenswert für eine Nachfrage aus Sicht des Schotten zu sein, weshalb dieser sich entschloss nachzufragen, nicht nur auf den Wunsch seines Bruders hin.

Doch bevor Allistor sich äußerte, betrat eine Frau mit einer eiskalten Aura das Spielfeld, die den Schotten an etwas erinnerte. Dem Gefühl folgend sah er kurz darauf zur Russin, ehe sich ein schmales Grinsen auf seinen Lippen zeigte.
Da hatte noch jemand schlechte Laune und schien bereit dies an jemand anderem auszulassen. Ein kurzer Blick zu seinem Bruder und ein leichter Stoß mit dem Ellenbogen in dessen Rippen war Zeichen genug damit dieser Verstand.

Dann jedoch sah der Schotte zu dem Mädchen von vorhin, die ebenfalls eine Frage stellte. Seltsame Frage, aber verständlich. Wenn sie nicht fliegen würden, was dann? Etwa einen Marathon ums Stadion laufen?

Danach sah der Rothaarige ebenfalls zum Lehrer.
"Ich bin Allistor Kirkland, Schottland. Und ein ziemlich guter Flieger, ich konnte es immerhin meinem Bruder beibringen. Und wie sieht es in Ihrem Unterricht mit Quidditch aus?"

Allistor hatte eine Weile gebraucht um Dylan beizubringen gut zu fliegen. Vor allem aber hatte er eine Weile gebraucht um Dylan wieder einzufangen, nachdem dieser raus gefunden hatte, wie schnell so ein Feuerblitz fliegen konnte. Aber auch wenn es Schottland nicht leichtfertig zugeben würde, mittlerweile machten die Rennen Spaß, die er mit seinem Bruder austrug.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Di 19 Mai 2015 - 19:47

Auch Lia bemerkte die neuen Gesichter, die auf das Feld traten. Unter ihnen zwei Ravenclaw, komischer Weise aber tatsächlich nur zwei. Viel mehr liefen hier Gryffindors und Slytherins rum, von denen Lia jedoch etwas anderes als die Stille, die hier jetzt herrschte, erwartet hatte. Kein Rumgebrülle oder Geprahle seitens der Löwen? Dass sie alle gar von sich überzeugt waren, merkte man aber trotzdem sehr schön an der Haltung, so fand das Mädchen. Eine ihrer Mitschülerin musterte sie eine Weile, ehe sie nur den Kopf schüttelte und ein leises, durchaus hörbares "Tss, da ist wohl die Katze gestorben", von sich gab. Und ein Wunder! Die Person teilte sogar noch ein Haus mit ihr. Nach einem letzten Blick auf die blonde Slytherin , drehte sie sich zum Lehrer und demnach zu jedem einzelnen der Sprach. Neugierig hörte sie ihnen zu, schließlich interessierte es sie -im Gegensatz zu vielen Anderen- doch brennend, mit wem sie den Unterricht teilen würde. Die Beiden Schüler mit den rot-goldenen Krawatten  sprachen zuerst, stellten sich vor und warteten auf den nächsten Freiwilligen. Zu Dylan konnte sie nicht viel sagen, Charlie -so war doch sein Name?- schien ihr jedenfalls wieder sehr langweilig. Er besitzt einen Feuerblitz auf dem er noch nie geflogen ist? Wirklich? Sich weiter gegen ihren Besen lehnend hörte sie nun auch Fiona -dem Mädchen, mit dem Lia geredet hatte- zu. Sie zog eine Augenbraue hoch, als die Slytherin davon redete kein Land zu sein, lächelte dann aber. Die war ihr sympathisch! Noch bevor sie etwas hätte sagen können, sprach ein Junge mit roten Haaren, Gryffindor. Und endlich - endlich kam auch sie zu Wort. Breit grinsend schulterte sie ihren Besen nun und hob ihre Stimme. "Lia Chamberlain der Name. Ich bin ebenfalls kein Land, kann aber dafür von mir behaupten fliegen zu können." Ihre Vorstellung war nicht sehr lang, denn ihr fiel partout nichts ein, was sie hätte hinzufügen können, dennoch klang sie sehr fröhlich und energiegeladen, während sie redete und das war ihr viel wichtiger.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Di 19 Mai 2015 - 21:48

Da sein Nachbar sich knapp und etwas mürrisch mit dem Namen 'Charlie' vorgestellt hatte, wollte Italien gerade auch einen Namen nennen, als Lorenzo anfing zu reden. Sofort war Feliciano still und hörte seinem Cousin zu. Als nun alle anfingen, sich vorzustellen, lächelte er. Einige Namen kannte er schon und er war froh, sie wieder zu hören, da er sie sonst wieder schnell vergessen würde.

Zu seiner Überraschung waren einige Schüler hier anscheinend schon mit dem Fliegen vertraut. Nur Charlie schien bis jetzt ein Anfänger zu sein. Nachdem sich Lia vorgestellt hatte sah der kleine Italiener zu Lorenzo und kicherte.
"Ich bin Feliciano Vargas, Norditalien! Ich bin noch nie mit einem Besen geflogen und bin schon ganz gespannt!", sagte er mit seinem typischen Lächeln. Er wusste natürlich, dass der Lehrer aka sein Cousin seinen Namen kannte, aber weil einige neue Gesichter dazugekommen waren, hielt er es für angebracht, keine Ausnahme zu machen und sich auch vorzustellen.

Nun betrachtete der Italiener die Schulbesen auf dem Boden. Er selbst hatte zwar einen Shooting Star, aber den hatte er im Gemeinschaftsraum gelassen...oder eher vergessen. Da er aber sowieso von Lorenzo gebeten wurde, als Anfänger den Besen der Schule zu nehmen, atmete er erleichtert auf. Hoffentlich wird er dieses Fach meistern können! Feliciano blickte zuversichtlich und vielleicht etwas zu optimistisch in die Zukunft und lächelte.
"Vé~."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Di 19 Mai 2015 - 21:58

Ebenso mürrisch und skeptisch wie einige andere in diesem Kurs, blickte Lovino in die wachsende Menge. Viele schienen auf den seltsamen Putzgeräten schon fliegen zu können...
Mit hochgezogenen Augenbrauen musterte er die Schulbesen und dann die Schüler, die sich nach und nach vorstellten. Sein Blick wanderte kurz zu Victoria und dann weiter zu seinem kleinen Bruder und seinen Cousin. Lorenzo schien als Lehrer zwar gut geeignet zu sein, doch Romano wusste ganz genau, wie sehr es Sizilien liebte, ihn zu ärgern und zur Weißglut zu bringen. Mit einem ergebenen Seufzen verschränkte Lovino die Arme vor seiner Brust und atmete durch.

"Ich bin Lovino Vargas, oder auch Romano. Süditalien. Ich kann nicht fliegen und hab auch keine Lust dazu...", sagte er und fügte in Gedanken den Satz weiter:

Weil mein werter Herr Lehrer Cousin Lorenzo sonst zu mir kommt und mich mit Sicherheit lachend und kichernd zur Schau stellen wird!

Vieles gefiel dem Südländer an diesem Fach einfach nicht: Der Lehrer. Die Tatsache, dass sie in gruseliger Höhe schweben müssen UND dass er sich davor einfach nicht drücken kann!
Genervt grummelte Romano vor sich hin und wartete, bis die dämliche Vorstellungsrunde endlich vorbei ist.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Mi 20 Mai 2015 - 16:22

Nachdem scheinbar alle eingetroffen waren -wobei nicht alle...es lies sich kein Hufflepuff blicken, wie es aussieht-, stieß auch Professor Vargas wieder zu uns, nachdem er seinen kleinen Rundflug beendet hatte. Er wirkte ziemlich offen und gut gelaunt, sein Beruf machte ihm, wie es aussieht, wirklich viel Spaß. Was bei einigen anderen Schülern scheinbar nicht der Fall war... Naja, Spitzbergen selbst war auch kein großer Fan vom Besenflug, doch sie riss sich zusammen und bemühte sich, es möglichst gut zu machen! Es war ja nicht so, dass sie es einfach so hasste, so wie einige Schüler den Sportunterricht an normalen Schulen einfach nicht leiden konnten... sie konnte es nicht. Sie konnte es wirklich nicht. Jeder andere würde jetzt sagen, sie solle es doch einfach probieren... doch sie hatte es doch bereits vor einigen Wochen mit ihrem Zunderfauch probiert! Ständig fiel sie oder flog gegen einen Widerstand, worauf sie dann immer von Yuki oder einem anderen Tier ausgelacht wurde... Die Weißhaarige war im Gegensatz zu früher einfach nicht mehr so sportlich, was wohl daran lag, dass sie im Vergleich zu anderen einfach langsamer wuchs. Ein leises Seufzen entwich ihren Lippen.

Indes hatte ihr Lehrer alle aufgefordert, sich vorzustellen und über seine oder ihre 'Besenflugkünste' zu berichten. Einige antworteten patzig, schlecht gelaunt, einige gar nicht, doch es gab auch Schüler, welche ziemlich gut gelaunt antworteten. Als sich auch Lovino vorgestellt hatte, fasste Victoria Mut und atmete tief ein.
"Ehm... i-ich bin Victoria Skjeggestad, repräsentiere die Inselgruppe Svalbard und... w-wenn ich ehrlich bin, ich hab zwar schon geübt, aber wirklich gut bin ich nicht..." Die kleine Skandinavierin hatte beim Reden die Hände hinter dem Rücken gefaltet und scharrte gegen Ende ihrer Vorstellung unsicher mit dem Fuß über den Boden, wodurch sie ziemlich unsicher wirkte. Fragen... hatte sie Fragen? Wenn sie so recht darüber nachdachte, hatte sie tatsächlich eine Frage! Also fasste sie sich erneut und hängte noch schnell etwas an ihre Vorstellung.

"E-Ehm, vielleicht klingt die Frage etwas unsinnig, aber..." Ihr Blick wanderte kurz zu den Schulbesen und dann wieder zu ihrem Lehrer. "d-die Besen sind doch sicher, o-oder? Ich glaube zwar, dass sie das sein müssten, aber es wäre beruhigend, dies nochmal von einem Lehrer... b-bestätigt zu bekommen." Sie redete unbewusst schneller, als ob sie es schnell hinter sich bringen wollte, doch ihre Haltung hatte sich nicht verändert, sodass sie weiterhin schüchtern und unsicher wirkte.

Yuki beobachtete leise weiter und kicherte, als sie die Unsicherheit ihrer Freundin bemerkte. Mal sehen, was noch passiert...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Do 21 Mai 2015 - 18:17

Es hatten sich noch einige Schüler auf dem Feld eingefunden. Der gutgelaunte, braunhaarige Lehrer hatte angeordnet, sich vorzustellen und die Flugfähigkeit zu sagen. Rosa war sonst auch blass, aber um ihre Nasenspitze herum wurde sie noch weißer...
Während sie den anderen zuhörte, die sich vorstellten, wurde ihr immer mulmiger. Sie schienen alle gute Flieger zu sein. Eines freute sie doch ungemein, sie war nicht der einzige Mensch! Neben ihr gab es noch zwei Mädchen, Fiona und Lia, die keine Länder waren. Und sie waren in ihrem Haus!
Das nahm ihr für einen Moment lang die Nervosität, bis sie merkte, dass auch die beiden wohl schon fliegen konnten. Die Dunkelhaarige umklammerte den Besenstiel fester. Ihre Sorgen lösten sich aber bald, da es auch einige nicht ganz so flug-erfahrene Mitschüler gab. Als wäre ihr ein Stein vom Herzen gefallen, seufzte sie leise.
Sobald die Skandinavierin Victoria fertig mit ihrer Vorstellung war, holte sie einmal Atem, um die Prozedur erneut hinter sich zu bringen.
„Mein Name ist Rosa Blauensteiner, ich vertrete kein Land und... Und bin noch nie auf einem Besen gesessen“, brachte sie für ihre Verhältnisse viel zu laut hervor. Da kam ihr doch noch etwas in den Sinn. Vorhin hatte der Rothaarige irgendetwas von „Quidditch“ gesprochen, das kannte sie nicht. Deswegen setzte Rosa noch hinzu: „Ähm, ich will nicht unhöflich sein, aber was ist dieses Quidditch, das vorher erwähnt wurde?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   So 24 Mai 2015 - 12:31

,,Oh no oh no oh noo!! I am too late! " Hektisch lief Key in Richtung des Spielfelds. 
Er hatte verschlafen und sich dann auch noch aufhalten lassen durch einen wunderschönen Zitronenfalter der an ihm vorbei geflogen war und dem er einfach nachrennen musste! 
Seine Farben erinnerten ihn an eine seiner Hausfarben.
Der kleine Engländer war glücklich dass der sprechende Hut ihn nach Hufflepuff gesteckt hatte.
Zuerst war er etwas traurig weil alle seinen großen Brüder in Gryffindor waren...aber dann dachte sich Key dass er so mal lernte dass er ganz allein auf sich gestellt war und nicht immer Hilfe von einem seiner Brüder bekommen musste...Auch wenn es eigentlich eh nur England und Berkshire waren die sich mit ihm beschäftigten.

Doch nach all der Grübelei und Bewunderung des Schmetterlings vergas Key die Zeit und musste sich dann beeilen wollte er noch pünktlich zum Unterricht kommen.
Sein fehlender Orientierungssinn war nicht wirklich hilfreich bei diesem Vorhaben.
Doch schließlich sah er dass Stadion und legte nochmal an Tempo zu und musste aufpassen nicht seinen Besen fallen zu lassen. Er war ganz stolz als ihm sein großer Bruder Berkshire ihm diesen schenkte. 
Seine Tasche rutschte ihm immer wieder etwas runter und er versuchte im Lauf diese und seinen Mantel hochzuziehen.

,,Helloooo~!!!" , rief er schon von weitem und winkte wie wild...
Was keine so gute Idee war.
Dadurch geriet er kurz vor der Gruppe ins straucheln da seine Tasche ihm über die Schulter rutschte und ihn nach rechts zog.
Dann fiel sie zu Boden und Key stolperte und flog gegen einen etwas grummelig aussehenden jungen Mann mit braunem Haar wo eine Locke abstand und rehbraunen Augen. ,,Hyah!" und schon riss er den Typ mit sich um.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   Mo 25 Mai 2015 - 22:07

Schnell war ein Stück Papier mit eine Feder hergezaubert. Zuerst dachte sich der Italiener, dass er sich die ganzen Informationen im Kopf behalten könnte, aber dann ging es doch auf Nummer sicher und ließ sich alles leserlich von seiner Schreibfeder auf einen Notizblatt schreiben. Die Namen konnte sich Lorenzo allerdings doch recht gut merken. Zumal er einige auch schon kannte.

Nachdem die Vorstellungsrunde fast fertig war, kam plötzlich ein kleiner Junge mit roten Haaren angerannt und stolperte gegen Lorenzos Cousin. Mit hochgezogenen Augenbrauen und einem Schmunzeln auf den schmalen Lippen beobachtete er das überraschende Geschehen und atmete einmal tief durch, um dann wieder in die Runde zu schauen.
"Ich denke, damit sind wir nun vollzählig für die heutige Stunde. Wie es scheint, können viele von euch schon fliegen. Diejendigen begeben sich bitte mit ihren Besen auf die linke Seite von mir aus. Alle Anfänger oder die, die unsicher sind, legen ihre Besen nun weg und nehmen sich einen der Schulbesen. Danach gruppieren sich die Anfänger bitte auf der rechten Seite in eine Reihe", sagte er zunächst und ging dann auf den neusten Schüler zu. Schnell griff er ihm unter die Arme und hob ihn wieder auf die Beine.
"So. Wie ist denn dein Name? Wenn du noch nicht fliegen kannst, geh bitte auf die rechte Seite und leg deinen Besen weg. Falls du doch fliegen kannst, darfst du auf die linke Seite gehen. Dann habe ich einen besseren Überblick", lächelte er freundlich und sieht wieder auf, "das Gleiche gilt für dich auch." Sein Blick wanderte zu Anya, die sich noch nicht vorgestellt hatte.

Nun waren die Gruppen eingeteilt. Dylan, Fiona, Allistor und Lia konnten fliegen. Charlie, Feliciano, Lovino, Victoria und Rosa waren Anfänger. Was nun die letzten beiden waren, würde sich wohl nun herausstellen.
Kurz blickte Lorenzo auf seinen Notizzettel. Einige Fragen waren dort aufgelistet, die Sizilien schnell durchlas und danach seine Stimme wieder erhob.
"Also. Im Laufe dieser Stunde wird sich herausstellen, ob ihr schon fliegen werdet oder nicht. Zuerst müsst ihr euren Besen zeigen, dass ihr ihn kontrollieren könnt. Aber ich denke, dass es heute schon zu ersten Flugversuchen kommen wird. Für die Könner unter euch sollte sich die Frage erübrigen. Ich werde bei euch auf die Technik und die Feinheiten achten", begann er zu antworten. Er musste sich erst selbst davon überzeugen, dass sich auch jeder richtig eingeschätzt hatte. Falls einer seine Fähigkeiten überschätzte, könnte es gefährlich werden. Doch bis jetzt behielt Lorenzo den Überblick.
"Quidditch wird hier im Unterricht zuerst nicht thematisiert, da zunächst einmal von jeden die Flugfähigkeit getestet werden muss. Aber wegen dem unterschiedlichen Fluglevel dieser Gruppe, kann es durchaus möglich sein, dass ich den Fortgeschrittenen Quidditch spielen lasse, solange ich als Schiedsrichter den Überblick habe. Für die Anfänger ist Quidditch tabu und zu gefährlich.", erklärte er und hakte in Gedanken die Frage ab.
"Die Besen der Schule sehen zwar wirklich nicht besonders schön aus und sind etwas alt, aber dennoch geeignet für den Flugunterricht. Sie sind nicht so schnell und ich habe die Kontrolle über sie, sodass ich im Notfall die Bremse ziehen kann. Und was die Frage angeht, was Quidditch ist: Nun, es ist eine Besenflug-Sportart. Man hat zwei Teams und versucht einen Ball durch die gegnerischen Ringe zu werfen. Es gibt noch weitere Rollen und Bälle, doch weiteres erkläre ich erst später", sagte er und deutete kurz auf die Ringe des Stadions.

Nun waren die Fragen geklärt und der eigentliche Unterricht konnte beginnen! Lorenzo sah zu den Anfängern und zeigte auf die Besen.
"Stellt euch links oder rechts neben euren Besen und streckt die Hand aus. Sagt 'Hoch'. Der Besen sollte in eure Hand fliegen. Versucht es mit Gefühl. Der Besen muss euch akzeptieren. Los geht's!"

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Besenflugstunden: Die erste Stunde!   

Nach oben Nach unten
 
Besenflugstunden: Die erste Stunde!
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» 6. Stunde der Finsternis
» Die Stunde der Finsternis
» Erste Hilfe nach der Trennung
» [IA] Erste Malversuche
» Erste Schritte

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Magical Hetalia :: Offplay :: Alt wie die Welt :: Quidditch Stadion :: Spielfeld-
Gehe zu: