Ein Axis Powers Hetalia x Harry Potter Crossover! Die Länder und auch magisch begabte Menschen werden sich mit dem magischen Alltag vertraut machen!
 
HauspunkteWichtige LinksAnsprechpartner
00250065
00350045
Storyline
Regeln und Informationen
Fragen und Antworten
Übersichten
Steckbrief
Partner
GrafikerGründerinTechniker

StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Und ab die Post!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Und ab die Post!    Fr 26 Jun 2015 - 14:13

pp: Verwandlungskorridor

Kurz hielt Carlos im Laufen inne, weil der Hund an ihm roch und er musste lächeln. Er mochte Tiere, sie waren – seiner Meinung nach – oftmals intelligenter als Menschen. Gern hätte er ihn getätschelt, aber er hatte schließlich jemanden zu tragen. Jedoch ließ er es sich nicht nehmen, herzhaft zu lachen.
„Kein Problem, kein Problem, Liebes! Es ist ein sehr liebenswürdiges Tier was du da hast! Aber es stimmt wohl, der kleine Racker tut was er will!“ Kurz machte er eine Pause, als wäre er sich unsicher, ob er etwas sagen sollte, entschloss sich aber dafür. „Ihr seid sehr gute Freundinnen, der gute Arthur hier kann sich glücklich schätzen, nicht wahr?!“ Er lachte erneut, wobei sein Lachen in den Fluren wiederhallte und schüttelte Arthur beim Prozess ein wenig durch. Auf Emmas Nachfragen hin schüttelte er den Kopf. „Zuerst lass dir alle Zeit die du willst um mit Arthur zu reden, wenn du soweit bist, kannst du in mein Büro erscheinen, ich muss nämlich noch jemand abholen“, erklärte er lächelnd. Wobei er nicht wusste, wo sich diese Person gerade befand und wohl sowieso noch ein wenig suchen würde müssen, also käme ihn das ganz gelegen. „Mir nach!“, posaunte schließlich der Kubaner und schleppte dann den Engländer zum Krankenflügel. Sie stiegen die 3 Etagen hinab zur ersten, bis sie den Krankenflügel erreichten.

Dort angekommen legte er erstmal Arthur – überraschend sanft – auf eine der Betten. Als die Schwestern in erwartungsvoll ansahen, deutete er auf Arthur.
„Ich glaube, er hat sich den Fuß verstaucht, auf jeden Fall sieht das nicht gut aus. Könntet ihr mal ein Blick oder zwei auf ihn werfen?“, sie nickten und fingen an, Arthur zu untersuchen. Dann wandte sich der Rektor wieder den beiden Mädchen zu. „Braucht ihr mich sonst noch für etwas, oder kann ich euch Arthur anvertrauen?“, fragte er und sah nochmal über die Schulter zu dem Blonden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    Fr 26 Jun 2015 - 17:16

Eilig hastete Lapizia durch den Gang, ihr Blick huschte von links nach rechts auf der Suche nach einer Treppe, die sie ins Erdgeschoss bringen würde.
Sie hatte schon einiges von ihrem Unterricht verpasst, was allerdings nicht daran lag, dass die junge Estin versuchte, zu schwänzen, sondern daran, dass sie sich schon gleich ein paar Mal durch das Schloss austricksen lassen hatte - langsam kam es ihr tatsächlich schon vor, als würde sich dieses einen Spaß daraus machen, genau auf ihrem Weg Treppen entstehen zu lassen, die nach Lust und Laune plötzlich die Richtung änderten und zu anderen Etagen und Gängen führten.
Wenn sie sich nicht im Stundenplan geirrt hatte, hatte sie momentan Besenfliegen. Hoffentlich nahm ihr der Lehrer es nicht allzu übel, dass sie an ihrem ersten Schultag noch ein wenig überfordert damit war, sich in dem Schloss zurechtzufinden.
Immerhin hatte sie schon die erste Etage erreicht, sie hinderten nur mehr wenige Treppen daran, zum Unterricht zu gelangen.

Eilig bog sie um die Ecke und bremste schnell ab, als sie feststellte, dass sie gerade fast in die Tür des Krankenflügels gerannt wäre. Sie blickte sich um. Keine weitere Treppe in Sicht. Vielleicht sollte sie einfach nachfragen, wie sie ins Erdgeschoss gelangte?
Munter stieß sie die Tür auf und spazierte in den Krankenflügel, der, wie sie erleichtert bemerkte, nicht leer war. Natürlich wäre es immer besser, einen leeren Krankenflügel vorzufinden, doch momentan brauchte sie jemanden, der ihr sagen konnte, wie sie ins Erdgeschoss kam.
Froh wollte sie gerade höflich ihre Frage an einen der Anwesenden richten, als sie etwas erschrocken feststellte, dass eine der Personen ihr Direktor war. Huch, hoffentlich ging dieser nicht davon aus, dass sie im Begriff war, zu schwänzen!
"Oh, ähm...tere!", meinte die Estin mit einem etwas verlegenen Lächeln, wäre sie einfach wieder aus dem Raum gegangen, hätte wohl jeder annehmen müssen, dass sie nur dem Unterricht entkommen wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    So 28 Jun 2015 - 18:44

PP:// kommt von Räumlichkeiten Gryffindor - Aufenthaltsraum

"Glasknochen klingt auch nicht wirklich sehr angenehm... Federknochen klingt schon fast unglaubwürdig. Aber ich würde es auch hassen, von daher." Kurz zuckte er mit den Schultern, während er weiter durch die Flure Hogwarts' ging. Die Treppen hatten seinen Weg zwar ziemlich verlängert, aber nachdem Charlie die Treppen angeschrieen und praktisch verflucht hatte mit seinen Worten, hatten diese ihm ohne zu zögern den Weg freigegeben. Er war nunmal ein Zyniker, wenn man ihm auf die Nerven ging! Was die Italienerin hinter ihm davon dachte, interessierte ihn reichlich wenig...

Dass diese ihn nur beglitt, da ihr Kreislaufmittel leer war, interessierte ihn ebenso wenig. Ob er nun alleine ging oder die Verwandte des Lehrers im Schlepptau hatte, machte nicht so viel aus... Oder?
Als er von Weitem die Für zum Krankenflügel sah, atmete der Blonde einmal aus. Hoffentlich würde Herr Vargas noch nicht dort sein... mit seinem Glück würde er doch schon dort sein.

Als er um die Ecke spähte und wenig später den Raum betrat, musterte er zunächst die Anwesenden. Drei Ravenclaws und ein etwas 'rundlich' geratener Kerl. War das nicht der Direktor...? Als er noch eine weitere Person auf dem Krankenbett entdeckte, stellten sich bei ihm automatisch alle Nackenhaare auf. Gryffindor... Arthur Kirkland, England. Der Volldepp, der sein Heimatland repräsentierte. Charlie hatte ihn bei der Eröffnungszeremonie gesehen und der ebenfalls Blonde war ihm von Anfang an total unsympathisch. Also ignorierte er ihn gewissenhaft, während er nochmal die drei Schülerinnen aus Ravenclaws musterte. Zwei von ihnen wirkten auf ihn ziemlich normal und dementsprechend uninteressant, während die dritte im Bund eine gewisse Ausstrahlung besaß, welche sie hervorhob. Doch selbst, wenn ein gewisses Interesse bestand, ging der Engländer diesem nicht weiter nach. Also hob er nur kurz die Hand und murmelte ein:"Hello", ehe er sich die Betten im Raum ansah. Dann ging er auf eines zu, darauf bedacht, nicht unbedingt in der Nähe Arthur's zu sein. Dann legte er sich auf das von ihm ausgewählte Beträgt und sah kurz in Laetitia's Richtung. Dann richtete er seinen Blick an die Decke und verschränkte die Arme hinter dem Kopf*

Nun hieß es warten...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    So 5 Jul 2015 - 9:47

Vio war doch ein ganzen Teil erleichterter als sie bemerkte das Nanuk Carlos nicht zu stören schien. Als er dan auch noch meinte das sie sehr gute Freundinnen für Arthur wären musste sie, leicht stolz, lächeln.

Auf dem Weg zum Krankenflüggel sah Vio sich weiter alles an und kam zu dem Entschluss sich jetzt ersteinmal die ersten paar Tage, jemanden zu suchen der mit ihr über all hin gehen würde weil sie sich im Kopf mittlerweile komplett verirrt hatte. Die ganzen Treppen, Flure und Zimmer waren echt zu viel.

Im Krankenflüggel angekommen sah sich die junge Grönländerin auch etwas um. Das sie schon am ersten Tag hier landen würde hätte sie nicht gedacht, auch wenn nicht sie hier lag sondern Arthur. Sie musterte diesen kurz und sah dan zu Lapizia als diese den Raum betrat. Ein lächeln schlich sich auf ihre Züge als sie erkannte das es noch jemand aus ihrem Haus war. Jetzt hatte sie also schon zwei gefunden.
Sie hatte eigentlich vor ein Gespräch anzufangen aber ihr wollte einfach kein Thema einfallen worüber man reden könnte und sie wurde abgelenkt. Die Ablenkung stammte von dem jungen Blond haarigen der das Zimmer betrat. Irgendwie faszinierten Vio seine Haare. Sie sahen so flauschig aus das sie den Drang unterdrücken musste sie einmal durch zu wuscheln.

Von dem ganzen abgelenkt bekam sie so auch nicht mit wie Nanuk, den sie beim betreten des Raumes losgelassen hatte, fröhlich zu dem Jungen im Bett hinging und begann ihn fröhlich an zu bellen. Vio wurde sofort aus ihren Gedanken gerissen und ging zu den Beiden. ,,Nanuk! Aus!" Sie nahm die Leine ihres Hundes raus und kniete sich zu ihm um sie fest zu machen. Sie hatte Angst darum das ihm was passierte wenn er jemanden so begrüßen würde den das vielleicht störte. Das Nanuk nie jemandem etwas tun wollte wusste sie, bei den Menschen war sie dan eher skeptisch.
Nach oben Nach unten
Emma Delacroix

avatar

Hauspunkte :

0

Anzahl der Beiträge :

39

Beitritt :

15.10.14

BeitragThema: Re: Und ab die Post!    So 5 Jul 2015 - 15:10

Die Belgierin lächelte ihrem kubanischen Professor und Direktor freundlich zu, während sie nickte.
"Gut, dann warte ich ab bis es ihm wieder gut geht, ehe ich zu ihnen komme, Professor."

Sie war nun wirklich gespannt, da anscheinend etwas mit ihr und einem ihr vielleicht noch völlig unbekannten Schüler passieren würde. Doch was? Sie war wirklich sehr gespannt, aber nachfragen würde sie nicht. Es war eine viel schönere Überraschung wenn sie erst später erfahren würde was passieren würde.
Auf die Frage ihres Direktors hin nickte sie ernst, aber noch immer gut gelaunt.
"Oui, sie können sich auf uns verlassen!"

Dann sah die brünette Belgierin zu den beiden im Krankenflügel, die sie noch nicht kannte und strahlte sie fröhlich, aber nicht zu übertrieben gut gelaunt an.
"Bonjour~! Ich bin Emma Delacroix, Belgien~ Und ihr~?"

Sie sah zu dem Gryffindor und der anderen Ravenclaw. Ihr gefiel es viele Schüler, egal welches Haus, kennen zu lernen und zückte nebenbei ihre angefangenen Karten, die schon so gut wie fertig waren. Sie ergänzte nur noch mit schnellen, aber sehr geraden und sauberen Strichen das Innere des Krankenflügels, den sie vorhin nicht betreten hatte.
Als sich der eine Junge in ein Bett legte, was wohl zeigte das es ihm nicht sonderlich gut ging, sah Emma gerade von ihrer Karte der Schule auf und schenkte ihm ein warmes Lächeln, ehe sie amüsiert zu Nanuk sah, auch wenn dieser ein wenig laut war. Der Vierbeiner schien es nicht böse zu meinen und Tiere sollten eine fördernde Ausstrahlung zur Genesung von Kranken haben. Womöglich könnte der Hund dem blonden Gryffindor helfen.

Dann jedoch fiel Belgien ein, was sie noch tun wollte und sie begann die Fenster auf dem Abschnitt der Karte für den Krankenflügel einzuzeichnen.
Ordnung und Detailtreue waren wichtig, sowohl beim Zeichnen als auch beim Anlegen einer solch umfassenden Karte. Und diese Dinge hatte sie nicht nur beim Zeichnen gelernt, nein, auch beim Backen war es Emma sehr wichtig sich liebevoll und präzise einem jedem Detail widmen zu können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    Di 14 Jul 2015 - 21:38

Als der direktor sagte dass die zwei Mädchen sehr gute Freundinnen von Arthur waren wurde dieser rot. Das durchschütteln durch Carlos' Lachen vibrierte in seinem Fuß wieder was ihn das Gesicht verziehen lies. Dann endlich lag er auf einem der Krankenbetten und lies sich brav untersuchen. Er wollte gerade die Augen schließen also ein hellbraunhaariges Mädchen dazu kam. Arthur musste sie etwas und erkannte dass sie entweder aus Litauen oder aus Estland kommen müsste. Im nächsten Moment kam noch eine weitere Person hinzu ...Leitcaster ...auch genannt Charlie Lancaster... Toll er wusste dass dieser Typ ihn gar nicht mochte und war froh als er sich weiter weg von sich legte. Arthur seufzte und schloss seine Augen . Sein Fuß tat durch das Verarzten etwas weniger weh. Irgendwie wurde er plötzlich so müde und wenige Sekunden später schlief der Brite ein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    Di 21 Jul 2015 - 18:20

pp:// kommt vom Aufenthaltsraum der Gryffindors

Laetitia folgte Charlie zum Krankenflügel hin, über seine Art und Weise, mit den Treppen umzugehen brachte sie zum Grinsen. Meistens reichte es, ihnen nur ein klein wenig zu drohen, doch der Engländer legte sich voll ins Zeug.

Als sie durch die Tür schritten, blickte sich die Italienerin um. Gut, zumindest war dieses Mal niemand von ihren Verwandten anwesend.
"Ciao", gab sie kurz von sich.
Elegant schritt sie zum nächstbesten Bett und setzte sich darauf, komplett ignorierend, dass sie noch ihre Schuhe trug. Wie eine Prinzessin thronte sie nun auf ihrem neuen Standort, erst jetzt musterte sie die Personen, die sich außer ihr im Raum befanden, genauer.

Ganze drei Ravenclaws. Und zwar alle mit ähnlicher Haarfarbe. Da konnte man wohl nicht erwarten, dass diese ihr sofort namentlich im Gedächtnis bleiben würden.
Dann war da noch...der Direktor. Vielleicht wäre eine höflichere Begrüßung doch angebrachter gewesen. Egal, sowieso schon zu spät.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    Mi 22 Jul 2015 - 13:29

pp:// kommt vom Quidditchstadion


Lorenzo war in ziemlicher Eile, als er durch die großen Eingangstüren des Schlosses trat, an der großen Halle vorbei lief und den Krankenflügel ansteuerte. Er hatte einen riesigen Hunger und hoffte, dass er seine Aufgabe schnell erledigen konnte. Charlie hatte gesagt, dass es ihm nicht gut ginge und wenn der Gryffindor Schüler tatsächlich in einem der Bett lag, würde er sich zufrieden geben. 


Als er die Tür zum Krankenflügel öffnete, entdeckte er mehr, als er erwartet hatte. Zuerst seine Cousine Laetitia, die auf einem Stuhl saß und anscheinend hier nur zu Gast ist. Außerdem sah er noch Emma, die er von seinen Cousins und Spanien her kannte, aber noch nie die Gelegenheit hatte, sich mit ihr zu unterhalten. Sie war neben einer weiteren Schülerin bei einem Bett, in dem ein blonder Junge lag. Verwundert, was schon am ersten Tag passiert war, entdeckte er den Schulleiter Carlos und nickte ihm höflich und mit einem ehrlichen Lächeln zu.
"Ciao! Ich wollte mich nur kurz versichern, ob mein Schüler Charlie sicher im Krankenflügel angekommen war", erklärte er kurz und ging weiter in den Raum rein. Schnell war er fündig geworden. Charlie lag ebenfalls in einem Bett und war auffallend weit weg von den anderen. Doch Lorenzo ließ sich davon nicht beirren und schritt auf den jungen Gryffindor zu. Sein großer, schwarzer Umhang der Lehreruniform schwebte knapp über dem Boden.
"Hey, Charlie. Wie geht es dir?", fragte er, wartete aber nicht auf eine Antwort. Sein Magen knurrte leise und sorgte für ein verlegendes Lächeln bei Sizilien. Da er sein Frühstück unterwegs zum Unterricht gegessen hatte, freute er sich schon darauf, endlich mit ein paar anderen Lehrern und Schülern zu speisen. 


Lorenzo zückte den Zauberstab und murmelte eine längere Zauberformel, während die Spitze über Charlies Körper strich. In dem Kopf des Südländers klickte es.
"Ah, verstehe! Dein Körper scheint etwas geschwächt zu sein, aber das kriegen wir wieder hin", sagte er und ging zu einem Medikamentenschrank. Schnell schloss er ihn auf und holte eine kleine Flasche raus.

Das müsste es sein. Ein Aufputschmittel für den Kreislauf. Davon haben wir immer genug. 
"Hier, Charlie. Du musst jeden morgen drei Tropfen zu dir nehmen. Dann sollte es deinem Kreislauf besser gehen. Du kannst jetzt welche nehmen, aber halte dich an die Dosierung", sagte er und überreichte dem Gryffindor das Fläschchen.


"So! Der Unterricht für heute wäre vorbei. Deswegen sag ich euch kurz bescheid, dass es unten in der großen Halle Mittagessen gibt", sagte er lächelnd, sah jeden kurz an und ging wieder zur Tür.
"Bis dann! Und gute Besserung für alle Verletzten." Lorenzo schloss die Tür hinter sich und atmete durch. Endlich konnte er zu seinem geliebten Mittagessen! 


tbc:// geht zur großen Halle
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    Mo 10 Aug 2015 - 8:55

(Man hatte mir gesagt, ich könnte überspringen ^^")

Die Arme hinter dem Kopf verschränkt und den Blick an die Decke geheftet, hing der Engländer schweigend seinen Gedanken nach. Mit jemandem ein Gespräch anfangen wollte er nicht. Wozu auch? In den Augen Charlie's war das vergeudete Zeit und Mühe. Vielleicht traute er sich ja auch einfach nicht, jemanden anzusprechen. Quatsch, es war ganz sicher das Erste. Hoffentlich?

Seine Gedanken wurden von einem Bellen unterbrochen, dessen Ursprung sich als großer Hund herausstellte, welcher nun an seinem Bett stand und ihn anbellte. Kurz noch war er verwundert, ehe sein neutraler Gesichtsausdruck tatsächlich eine Spur weicher wurde und der Blonde den Hund ruhig kraulte, bis seine Besitzerin ebenfalls auf den Vierbeiner aufmerksam wurde und ihn zurückrief. Sofort setzte der Blonde wieder seine neutrale Maske auf und murmelte:"Macht nichts, ich kann Tiere ganz gut leiden." Ob er nun gehört wurde oder nicht, war ihm etwas gleichgültig, auch wenn er entgegen dem Murmeln in einer verständlichen Lautstärke sprach. Auch wenn sie zu ihm nichts gesagt hatte, wollte er seine Meinung ausdrücken. Das tat Charlie schon immer.

Dann fiel sein Blick auf die -sie hatte sich gerade als solche vorgestellt- Belgierin, welche ihn fröhlich anstrahlte und dem Engländer vorhin schon besonders ins Auge gefallen war. Als sie sich nach ihren Namen erkundigte, setzte er sich wieder auf. "Charlie Lancaster. Gebürtig aus Leicester, ich bin keine Nation."

England weiter ignorierend sah der Blonde zu Laetitia, welche nach ihm den Krankenflügel betrat und sich ebenfalls auf ein Bett setzte. Die Art und Weise, wie sie dort saß, brachte ihn nur zum Augen verdrehen. "Haben sie es gemütlich, Miss Laetitia?" Der Sarkasmus ließ sich leicht heraushören und ja, er würde diese Anrede nichtmehr ablegen, er hatte der Italienerin tatsächlich einen Spitznamen gegeben.

Als letztlich Professor Vargas eintraf, atmete Charlie unauffällig auf. Wenn der Italiener wieder weg war, konnte auch er selbst wieder gehen. Scheinbar hatte es der Braunhaarige eilig, denn er untersuchte ihn nur kurz und reichte ihm schließlich ein Fläschen mit der Anweisung, jeden Morgen drei Tropfen zu nehmen. Na ob er sich daran halten würde... war Laetitia nicht auch hier, um sich neues Kreislaufmittel zu besorgen?

Nachdem der Lehrer mit der Information, dass es Mittagessen gab, wieder verschwand, legte sich Charlie wieder zurück ins Bett und schloss die Augen. Es klang zwar absurd, doch er würde wahrscheinlich noch eine Weile schlafen -ja, er hatte bereits den größten Teil des Unterrichts verschlafen, egal.
Entspannt lag er Blonde in dem Krankenbett und hörte den Unterhaltungen der Anderen, weiterhin nicht zu.
Nach oben Nach unten
Emma Delacroix

avatar

Hauspunkte :

0

Anzahl der Beiträge :

39

Beitritt :

15.10.14

BeitragThema: Re: Und ab die Post!    Mo 21 Sep 2015 - 21:18

(Na dann, ich darf auch~)

Die Belgierin blinzelte doch ein wenig verwirrt, als so viel auf einmal geschah, doch besann sich recht schnell auf ihre perfekt eingeübten Manieren, die sie mittlerweile für essenziell hielt. Essenziell für ein gutes Zusammenleben und außerdem gute Laune.

So also Lächelte sie schmal, ehe sie den schlafenden Arthur zudeckte, und dann leise von dessen Bett zurück trat.
"Ich hoffe es geht ihm bald besser...", murmelte sie leise, ehe sie sich denen zuwendete, die ihr sogar geantwortet hatten.

Nun, verbal nur einer, nämlich Charlie. Diesen lächelte sie herzlich an, da er sich sogar die Mühe machte sich auf zu setzen, obwohl er im Krankenflügel war und womöglich Ruhe brauchte.
"Freut mich sehr dich kennen zu lernen, Charlie!"

Dann wurde sie zur Seite gedrängt -eher gesagt ließ sie sich von einem der Proffessoren zur Seite drängen-, der sich um Charlie kümmerte. So also sah sie interessiert zu, hielt sich aber im Hintergrund, ehe er letzte Satz des Lehrers sie aus ihren Träumereien riss.

"Oh mon dieu, stimmt! Das Mittagessen!"

Allerdings sah die Brünette dann auf die Uhr, was sie die Stirn runzeln lies. Es war nicht Zeit fürs Mittagessen, dafür aber sehr bald Zeit für das Abendbrot.
"Ich denke das wird nichts mehr... Ah, natürlich, die Küche!"


Damit stemmte sie die Hand in die Hüfte und sah in die Runde.
"Ich gehe mir etwas zu Essen in der Küche organisieren~! Wer mitkommen will, bitte, folgt mir~!"

Damit nahm sie ihre Karte aus ihrer Tasche, sah kurz den Weg zur Küche nach und machte sich auf den Weg, da sie zumindest einen kleinen Bissen zu sich nehmen wollte. Danach stand ihr ja der Weg zum Büro des Direktors bevor, den sie pflichtbewusst erfüllen würde.

So in Gedanken und das Ziel vor Augen, begab sich Emma in die Küche.

tbc:// geht zur Schulküche
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    Di 29 Sep 2015 - 10:48

Während Carlos das Kommen und Gehen von Schülern und Professoren beobachtete, wurde ihm erst richtig bewusst, dass er ein Direktor in einer schier riesigen Schule war. So viele Nationalitäten, so viele Gesichter…eine große Verantwortung lastete auf seine breiten Schultern, dachte er und schaute sich im Raum um. Zu seiner Sorge lagen bereits ein paar Schüler in den Betten, um denen man sich jedoch sehr professionell kümmerte. Der Raum an sich war ziemlich groß und geräumig, Säulen sorgten dafür, dass die Decke dort blieb wo sie sein musste. Wie alt doch dieses Gebäude sein musste!, überlegte er und nickte sacht für sich hin, bevor er sich wieder seinen Mitmenschen wandte. Herr Vargas – also, Lorenzo Vargas, nicht die anderen beiden Herr Vargas (so viele Italiener!) kümmerte sich anscheinend gerade um ein paar der Schüler und er hatte das Gefühl, er mit seiner dicken Wanze würde hier nur im Weg stehen. Zumal Fräulein Delacroix gegangen war und er ihr nicht die Demütigung zuteilwerden lassen wollte vom Direktor durch die Schule gejagt zu werden. Also schenkte er den anwesenden im Raum ein breites Lächeln, die weißen Zähne machten einen krassen Kontrast zur tiefdunklen Haut.
„Also dann meine tesoros, ich gehe dann mal mich mit der Bürokratie prügeln. Passt gut auf euch auf! Gute Besserung!“ Mit diesen Worten eilte er wieder in sein Büro, denn er hatte nicht gelogen- eine Unmenge an Papier erwartete ihn in bedrohlichen Türmen gestapelt und warteten auf den Gnadenstoß seiner Feder in Form einer Unterschrift. So eine Sekretärin oder Sekretär wäre schon sehr praktisch…

Tbc: Büro des Direktors
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    So 25 Okt 2015 - 10:47

(Erm da hier seit Wochen nicht mehr geantwortet wird… schreib ich einfach mal weiter, damit es irgendwie vorangeht ^^")


Während er seinen Gedanken nachging und darüber nachdachte, ob er wirklich diese blöden Kreislauftropfen nehmen würde, bemerkte Charlie nicht, wie sich mindestens die Hälfte der Anwesenden aus dem Staub machte und es beträchtlich ruhiger im Raum wurde. Als er seinen Gedankengang damit beendete, dass er daran keine Gedanken mehr verschwenden wollte, steckte der Blonde das Fläschchen in die kleine Tasche seines dunklen Umhanges. Dann sah er sich im Krankenflügel, welcher ihm aufeinmal sowohl größer als auch leiser vorkam. Mit ihm befanden sich nur noch drei Gryffindors und zwei der Ravenclaw-Mädchen im Raum. Ziemlich langweilig.
Als er einen Blick aus dem Fenster warf und sah, wie gerade eine Eule wahrscheinlich Richtung Eulerei flog, sah der Engländer dies als ein Zeichen an und erhob sich aus dem Krankenbett. Kurz streckte er sich und warf der Italienerin einen kurzen Blick zu:"Vergiss nicht, dein Medikament zu holen. Sonst wäre der Weg ja umsonst gewesen." Ohne sonst noch ein Wort an irgendjemanden zu verlieren, verließ Charlie endlich den Krankenflügel und fühlte sich beim Verlassen gleich besser. Es war zwar kein Krankenhaus, aber solche Räume waren ihm nicht geheuer. Überhaupt nicht.

Da der Unterricht sowieso vorbei war und er nicht vorhatte, das verpasste Essen nachzuholen, machte er sich auf zu den Türmen. Denn nach draußen konnte er dank dem aufkommenden Regen nicht - auch wenn es ihm nicht wirklich etwas ausgemacht hätte. Also ging der Gryffindor ruhigen Schrittes zu einem Ort, den er schon seit dem vorherigen Tag aufsuchen wollte: die Eulerei.


Tbc:// geht zur Eulerei
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    So 25 Okt 2015 - 11:38

Laetitia schwang sich von dem Bett, auf das sie sich gesetzt hatte. Sollte Charlie doch abhauen, wenn er wollte, sie war sowieso nur wegen ihrem Medikament hier.
Zielstrebig öffnete sie einen der gläsernen Schränke an der Wand und zog eines der Fläschchen heraus, deren Form unverwechselbar war. Leicht geschwungen und am Ende kantig, wie eine Sanduhr, die sich im letzten Moment dann doch entschieden hatte, spitz zuzulaufen.

Mit einer eleganten Drehung, die ihre langen Zöpfe über ihre Schultern fallen ließ, wandte sie sich der Tür zu.
Da der Großteil der Anwesenden sowieso den Raum verlassen hatte, verabschiedete sie sich auch gar nicht, sondern schritt einfach geradewegs zur nächsten Treppe.

Während sie das Fläschchen mit der trüben Flüssigkeit in ihrem Umhang verstaute, überlegte sie. Ihren Brief hatte sie bereits vor einiger Zeit versendet. Möglicherweise war die Eule sogar schon wieder zurück, wartete nur auf das nächste Frühstück oder darauf, dass sie sie in der Eulerei aufsuchte.

Von einer Sekunde auf die andere änderte die Braunhaarige ihren Plan und änderte ihre Richtung gen Eulerei.

tbc://Eulerei
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    Di 17 Nov 2015 - 12:04

Vio stand etwas abseits und sah dem Treiben im Krankenzimmer zu während sie ihren Hund davon abhielt alles und jeden anzuspringen. Ihr war das ganze hier iwi extrem unangenehm. Sie kannte es nicht, das so viele Leute um sie herum waren und so machte es sie nervös. Außer Arthur und Emma kannte sie ja noch keinen. Als Emma dann ging sah die junge Frau zu Arthur. Allerdings entschied sie sich dann lieber diesen auch in Ruhe zu lassen damit er sich erholen kann.
Was sie nun aber tun sollte das wusste die junge Grönländerin nicht.
Sie kannte sich hier immer noch nicht aus und mittlerweile war es draußen auch so dunkel das sie schlecht raus gehen konnte. Der Regen dazu machte es nicht besser. Lieber wäre es ihr wenn es noch kälter wäre und anstatt Regen, Schnee vom Himmel fallen würde, den damit würde sie wenigstens zurecht kommen.
Als Nanuk neben ihr begann unruhiger zu werden beschloss Violet den Raum nun wirklich ganz zu verlassen und einfach mal irgendwie zum Aufenthaltsraum ihres Hauses zu kommen. Vielleicht würde ihr ja jemand begegnen den sie kannte oder vielleicht auch jemand neues und dann hoffentlich nicht so in so einer großen Vielzahl wie im Krankenzimmer.






Tbc//Auf der suche nach dem Aufenthaltsraum der Ravenclaws
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Und ab die Post!    So 22 Nov 2015 - 14:53

(hui ich bin ja hier mit Arthi XD ich schreib jz einfach mal dass es mit arthi weitergeht mal ^^° der geht jz XD)

Der Brite wachte irgendwann auf und rieb sich verschlafen die Augen. Wie spät war es??
Murrend richtete er sich auf und schwang seine Beine aus dem Krankenbett.
Kurz verzog er das Gesicht. Scheiß Knöchel.
Der Blonde entschloss sich den Krankenflügel zu verlassen und etwas essbares aufzusuchen. Sein Magen knurrte als hätte er zwei Wochen nichts mehr gehabt.
Und für einen Gentleman schickte es sich nicht solche Töne von sich zu geben.
So schnell wie es mit einem verletzten Köchel eben ging schritt er durch den Raum und ignorierte einfach jeden der Anwesenden.
Hm.. wo sollte er jetzt hingehen....
Ein Blick auf die Uhr verriet ihm dass es Zeit war für das Abendessen.
Solange hatte er geschlafen?!!! Damnit!
Eilig ging er zu den Treppen und verbrachte erstmal ca. 20 min damit dass er überhaupt ins Erdgeschoss gelangte. Seufzend machte er sich auf in Richtung der großen Halle.

Tbc// große Halle
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Und ab die Post!    

Nach oben Nach unten
 
Und ab die Post!
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Widerspruch: Briefzustellung JC Keine Post erhalten Sanktion Widerspruch das Jobcenter gemäß § 37 SGB X verpflichtet ist, den Nachweis über die erfolgreiche Zustellung der Einladung zu erbringen.
» Denver Post 2008/09 (#16 - heute)
» Post nachsenden - kurze Nachricht dazu?
» Google Spiel
» Das Hoolemeer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Magical Hetalia :: Offplay :: Alt wie die Welt :: Hogwarts :: 1. Etage :: Krankenflügel-
Gehe zu: